HOME

Strategie: Zweite Bewerbung offensiv verkaufen

Arbeitslose, die sich trotz einer früheren Ablehnung beim selben Unternehmen erneut bewerben wollen, sollten ihren zweiten Versuch im Anschreiben offensiv verkaufen.

Diese Strategie kommt bei Personalverantwortlichen besser an als verschämte Andeutungen wie "...vielleicht erinnern Sie sich...". Darauf weist das Magazin Junge Karriere in seiner aktuellen Ausgabe hin.

Starten sollte der Bewerber das Anschreiben zunächst wie üblich mit harten und weichen Qualifikationen sowie einer Begründung, warum er der Richtige für den Job ist. Die Information, dass er bereits zum zweiten Mal anklopft, sollte erst im nächsten Absatz des Anschreibens folgen. Dort kann dann die erneute Bewerbung beispielsweise als Beleg dafür angeführt werden, dass der Bewerber Stehvermögen besitzt und das Unternehmen sehr schätzt. Wer es beim ersten Bewerbungsversuch bis ins Vorstellungsgespräch geschafft hat, sollte diesen Etappensieg auf jeden Fall erwähnen.

Um dem Personaler einen schnellen Überblick zu geben, macht es Sinn, alle Stationen und Zusatzqualifikationen, die seit der ersten Bewerbung hinzugekommen sind, im Lebenslauf optisch hervorzuheben. Das zeigt auch, dass sich der Jobsuchende seitdem weiterentwickelt und vielleicht die damals fehlenden Erfahrungen oder Qualifikationen in der Zwischenzeit gesammelt hat.

Themen in diesem Artikel