HOME

Waffen, Sexspielzeug, Tierbabys: Zimmermädchen berichten, was sie alles in Hotelzimmern finden

Als Roomservice im Hotel braucht man offenbar starke Nerven. In einem Reddit-Forum schildern Zimmermädchen die verstörendsten Dinge, die ihnen in ihrem Job bislang untergekommen sind.

Wer Zimmer im Hotel saubermacht, muss auf alles gefasst sein. Manche Gäste hinterlassen nicht nur einen unaufgeräumten Saustall, sondern auch alle möglichen kuriosen, verstörenden oder ekligen Dinge. Auf dem Onlineportal stellte ein Nutzer die Frage: "Hotelzimmermädchen auf Reddit, was war das Verstörendste, was ihr beim Saubermachen in einem Zimmer gefunden habt?" Die Resonanz ist groß, innerhalb eines Tages kamen mehr als 900 Kommentare zusammen. Hier sind die neun absurdesten Erlebnisse.

+++ Sie haben selbst eine absurde Geschichte in einem Hotel erlebt - als Gast oder Angestellter? Ob schlechter Kundenservice oder unmögliche Gäste: Schreiben Sie uns an achtungkunde@stern.de (Wir veröffentlichen ausgewählte Antworten anonym). +++ 

1. Ein geplündertes Hotelzimmer

Ein User berichtet, der Zimmerservice habe morgens einen komplett leeren Raum vorgefunden. "Bilder, , Bett, alles war weg. Der Haartrockner war aus der Wand gerissen, alle was nicht niet- und nagelfest war, war geklaut. Es gab keinen Fernseher, keine Kaffeetasse, keine Tischlampe mehr." Zunächst habe man sich nicht erklären können, wie der Gast all den Krempel unbemerkt habe mitgehen lassen. Aufschluss gab das Material der Überwachungskameras: Die Diebe hatten einfach einen Pickup unter dem Fenster des Zimmers geparkt und alles aus dem zweiten Stock auf die Ladefläche geschmissen. Dämlicherweise hatte der Dieb das Zimmer aber mit seiner echten Kreditkarte bezahlt, sodass er leicht ausfindig gemacht und geschnappt werden konnte.

2. Eine Badewanne voller Haut

Ein sehr alter Gast hatte offensichtlich die Badewanne benutzt, denn auf dem Boden und an den Innenwänden der Wanne klebte jede Menge lederartige Haut. "Es war an den Seitenwänden und auf dem Boden der Wanne getrocknet und ich brauchte wirklich lang, um das abzuschrubben", berichtet die angeekelte Hotelangestellte.

3. Jede Menge Sexspielzeuge

Ein User erzählt die Geschichte eines Freundes der im Hotelmanagement arbeitet. Nach einer Convention für Tierkostümfans fanden sie ein Zimmer mit Unmengen an vor. Der Raum war wohl als eine Art Pop-up Store benutzt worden, um Sex Toys an andere Convention-Teilnehmer zu verkaufen. Als die Gäste abreisten, ließen sie den Rest ihrer Ware einfach zurück, "ob benutzt oder unbenutzt weiß ich nicht", schreibt der User. 

4. Zu viel Nacktheit

Ein Reddit-Nutzer schreibt: "Eines Tages wollte ein Dame unbedingt, dass ich ihr Zimmer saubermache, während sie nackt im Raum war. Unglücklicherweise hatten wir auch gerade keine Handtücher dabei, sodass ich ihr nichts anbieten konnte - was sie aber nicht störte." 

5. Ein Wurf frischgeborener Hundebabys

Eine Hotelangestellte fand bei der Endreinigung eines Raumes eine stolze Hundemama vor, die offensichtlich gerade auf dem Bett ihren Nachwuchs zur Welt gebracht hatte. "Mutter und Babys waren alles gesunde, schwarze Labradore, aber der Besitzer hatte sie verstoßen." Er sei nicht ans Telefon gegangen und habe nicht zurückgerufen - habe aber anstandslos die erhöhte Reinigungsgebühr auf der Rechnung bezahlt. Die Welpen seien alle von Mitarbeitern des Kasinos adoptiert worden.

6. Pistolen, Gewehre, Shotguns

Die gleiche Angestellte berichtet auch von mehreren Waffenfunden. Ein mächtiger, geladener Revolver, Kaliber 50, klemmte zwischen Bett und Boxspringauflage. "Wir hatten keine Ahnung, wem sie gehört, da der letzte Zimmerbewohner sagte, es sei nicht seine." Die Handfeuerwaffe sei der Polizei übergeben worden. Im Laufe der Zeit sei sie auch auf Gewehre, Shotguns und mehrere Glock-Pistolen gestoßen. 

7. Exkremente im Mülleimer

Ein anderer berichtet die Geschichte seiner Großmutter, die in einem Motel arbeitete und ein besonders ekeliges Erlebnis vorzuweisen hat: Eines Tages kam sie in ein Zimmer, in dem jemand den Papierkorb mit der Toilette verwechselt und dort sein großes Geschäft verrichtet hatte. Leider war zuvor auch noch der Müllbeutel entfernt worden, den brauchte der Gast nämlich schon, um sich dort hinein zu übergeben. Zu allem Überfluss war es auch noch Sommer und brütend warm - der Gestank dementsprechend.

8. Exkremente in der Mikrowelle

Ein Zimmermädchen berichtet von einer Familie, die etwa einen Monat im Hotel wohnte, weil ihr Haus niedergebrannt war. Leider erwiesen sie sich weder als freundlich noch als reinlich. Am schlimmsten war der Sohn, der nie jemand zum Saubermachen ins Zimmer ließ. Als er eines Tages unterwegs war, nutzte das Personal die Gelegenheit, um ordentlich sauber zu machen. "Wir öffneten die Mikrowelle und bemerkten, dass er seine eigene Scheiße in die Mikrowelle gesteckt hatte! Ich bin ziemlich sicher, dass er sie ein paar Mal angestellt hat." Teil zwei des verstörenden Experiments lagerte im Kühlschrank. Der Hotelbesitzer habe die Familie daraufhin rausgeschmissen - und das Zimmermädchen suchte sich einen anderen .

9. Ziemlich viele Zehennägel

Ein Hotelangestellter schreibt, alle Arten von Körperflüssigkeiten seien ihr leider so häufig untergekommen, dass es schon gar nichts besonders Erwähnenswertes mehr sei. Außergewöhnlich sei dagegen ein enormer Fund von Zehennägeln gewesen. "Da waren Hunderte auf dem Boden - viel mehr als man von einem oder mehreren Zimmergästen erwarten kann. Es sah so aus, als ob jemand im Bad ein Täschchen voller abgeschnittener Zehennägel ausgekippt hatte." Den Zehennagel-Haufen hatten die beiden Gäste definitiv nicht ausschließlich während des Hotelaufenthalts produziert, denn sie blieben nur übers Wochenende.

+++ Sie haben selbst eine absurde Geschichte in einem Hotel erlebt - als Gast oder Angestellter? Ob schlechter Kundenservice oder unmögliche Gäste: Schreiben Sie uns an achtungkunde@stern.de (Wir veröffentlichen ausgewählte Antworten anonym). +++

bak
Themen in diesem Artikel