HOME

Familienstreit eskaliert: Theo Albrecht jr. sieht Aldi-Imperium gefährdet

Seit Monaten brodelt ein Familienstreit beim Discounter Aldi-Nord. Im stern machte Theo Albrecht jr. den Zoff um Macht, Mehrheit und Milliarden innerhalb der Familiendynastie erstmals öffentlich. Nun legt er nach. Ziel seiner Attacken: seine Schwägerin und ihre fünf Kinder.

Kampf um Aldi Nord: Theo Albrecht junior kämpft gegen die Witwe seines Bruders Berthold, Babette Albrecht

Kampf um Aldi Nord: Theo Albrecht junior kämpft gegen die Witwe seines Bruders Berthold, Babette Albrecht

Der Familienstreit bei Aldi Nord spitzt sich offenbar weiter zu. Wie die "Bild am Sonntag" (Bams) berichtet, befürchtet Aldi-Erbe Theo Albrecht junior massiven wirtschaftlichen Schaden für das Unternehmen, wenn die Familie seines 2012 verstorbenen Bruders Berthold mehr Einfluss gewinnt. In einer Stellungnahme für das Gericht schreibt Albrecht: "Das Unternehmen muss aber für die ganze Eigentümer-Familie auch in Zukunft an Position 1 stehen, wenn es nicht untergehen soll."

Weiter heißt es in dem Dokument, das der BamS eigenen Angaben zufolge vorliegt: "Meine Eltern, mein Bruder und ich waren uns immer einig, dass unser Unternehmen in unserer Familie an Position 1 steht und alles Andere dieser Position 1 unterzuordnen ist." Nach dem Tod seines Vater und seines Bruders Berthold werde "diese Sichtweise nur noch von meiner Mutter und mir gelebt".

Feindbild: Schwägerin Babette Albrecht und ihre Kinder

Schwere Vorwürfe macht er Babette Albrecht, der Ehefrau seines verstorbenen Bruders, sowie den fünf Kindern: "Meine Schwägerin und ihre Kinder sehen sich statt dessen selbst an Position 1. Unser Unternehmen hat in ihren Augen die Aufgabe, immer das Bargeldvermögen der Jakobus-Stiftung aufzufüllen, das dann zur freien Verfügung meiner Schwägerin und ihrer Kinder stehen soll."

Das Oberverwaltungsgericht Schleswig verhandelt demnächst über den Familienstreit. Dabei geht es um die Machtverhältnisse bei der Jakobus-Stiftung, die wichtige Anteile an hält und auch großen Einfluss auf das Unternehmen hat. Die anderen beiden Stiftungen tragen die Namen Lukas und Markus. Alle drei Stiftungen müssen wichtige Konzernentscheidungen einstimmig absegnen, wie etwa Investitionen in Auslandsmärkte oder Vertragsverlängerungen von Top-Managern. Umstritten ist dabei die Zusammensetzung des Vorstandes der Jakobus-Stiftung.

Der BamS liegen nach eigenen Angaben umfangreiche Unterlagen zu dem Erbstreit beim milliardenschweren vor. Demnach erklärt Cäcilie Albrecht, die Ehefrau des 2010 verstorbenen Aldi-Nord-Gründers Theo: Ihre Enkel seien nicht bereit, "ihre persönlichen Konsuminteressen den Erfordernissen des Unternehmens zur Sicherung seiner finanziellen Grundlagen unterzuordnen". Deren Anwalt Andreas Urban betont hingegen in seinem Schreiben: "Das Wohl der Unternehmensgruppe als demjenigen, was Großvater und Vater aufgebaut haben, liegt den Kindern sehr am Herzen."


kng