HOME

Börsengang: China hat Interesse an Deutscher Bahn

Der chinesische Staatsfonds kann sich offenbar einen Einstieg bei der Deutschen Bahn vorstellen. Das Interesse der Chinesen will Finanzminister Peer Steinbrück bei Gesprächen in China ausgemacht haben. Die Deutsche Bahn soll in Teilen privatisiert werden.

Chinas Staatsfonds hat offenbar Interesse an einem Einstieg bei dem Teilbörsengang der Deutschen Bahn. Nach Gesprächen mit dem Vorsitzenden der China Investment Corporation, Lou Jiwei, sagte Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) vor Journalisten in Peking, bei dem Investitionsarm der chinesischen Regierung gebe es "durchaus Interesse" am deutschen Markt. Mit dem Vorsitzenden Lou Jiwei habe er über die Deutsche Bahn gesprochen. Der Börsengang sei "beispielhaft aufgegriffen" worden.

Deutsche Bahn-Chef Hartmut Mehdorn sei zum Ende der Olympischen Spiele auch schon in Peking gewesen. Er habe da von "informellen und neugierigen Anfragen" aus Russland und China berichtet, berichtete Steinbrück ferner.

Im Herbst sollen 24,9 Prozent der Anteile an der Bahn-Verkehrssparte DB Mobility Logistics an die Börse gebracht werden. Schätzungen zufolge könnte die Transaktion ein Emissionsvolumen von fünf bis sechs Milliarden Euro erreichen, womit die Bahn der größte deutsche Börsenneuling seit dem Jahr 2000 wäre. Auch russische Investoren sowie Fonds aus dem Nahen Osten hatten Interesse an der Bahn angemeldet.

Dass die staatlichen Entwicklungsbank China Development Bank (CDB) mit ihrem Interesse an der Dresdner Bank gescheitert ist, habe bei seinen Gesprächen in Peking "überhaupt keine Rolle gespielt", sagte Steinbrück. Er konnte "keine Empfindlichkeiten" darüber feststellen, dass die Dresdner Bank sich jetzt vielmehr mit der Commerzbank zusammenschließt.

DPA/Reuters / DPA / Reuters
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.