HOME

Energie-Streit: Gazprom wirft Ukraine Gas-Diebstahl vor

Der Gas-Konflikt zwischen Russland und der Ukraine spitzt sich zu. Das russische Unternehmen Gazprom hat der Ukraine vorgeworfen, einen Teil des für Westeuropa bestimmten Gases zu stehlen. Um die Versorgung in der EU sicher zu stellen, will Gazprom jetzt auf Pipelines in Weißrussland ausweichen.

Der russische Energiekonzern Gazprom hat der Ukraine vorgeworfen, für Empfänger in Westeuropa bestimmtes Gas zu "stehlen". Dies werde von ukrainischer Seite sogar offen zugegeben, sagte Gazprom-Sprecher Sergej Kuprijanow am Freitag vor Journalisten in Moskau. Statt der von russischer Seite geforderten Durchleitung von 303 Millionen Kubikmetern Gas habe die Ukraine für die kommenden 24 Stunden nur den Transport von 296 Millionen Kubikmetern zugesagt.

Das ukrainische Energieunternehmen Naftogaz wies den Vorwurf umgehend zurück. Es werde lediglich aus technischen Gründen eine gewisse Menge zurückgehalten, teilte der Konzern in Kiew mit. Dabei handele es sich um 21 Millionen Kubikmeter Gas innerhalb von 24 Stunden.

Gazprom-Sprecher Kuprijanow warf dem ukrainischen Unternehmen vor, die Verhandlungen über neue Gaslieferverträge und Preise zu blockieren. Außerdem wolle Naftogaz von diesem Samstag an die von Gazprom vorgesehenen Gaslieferungen nach Westeuropa nicht mehr in vollem Umfang garantieren. Gazprom werde daher das Transitvolumen über Weißrussland erhöhen, um die Versorgungssicherheit in der EU zu gewährleisten.

Russlands stellvertretender Außenminister Alexander Gruschko forderte eine Sondersitzung des EU-Parlaments zum Gasstreit. Russland stehe "im engen Kontakt mit unseren Partnern der Europäischen Union", sagte Gruschko dem Fernsehsender Westi. Die russische Vertretung bei der EU habe dem EU-Parlament am Freitag eine Sondersitzung vorgeschlagen, damit Russland seine Sicht der Lage darstellen könne.

Der russische Lieferstopp im Streit mit der Ukraine hatte auch nach zwei Tagen noch keinen Einfluss auf die Versorgung in Deutschland und im übrigen Westeuropa gehabt. Russland hatte am Neujahrsmorgen wegen des Streits um Lieferbedingungen und Preise seine Gaslieferung an die Ukraine eingestellt. Beide Seiten hatten aber zugesichert, weiter Gas für die europäischen Länder einzuspeisen beziehungsweise durch die Pipelines nach Westen weiterzuleiten.

Europa bezieht etwa ein Fünftel seines Gases über die Leitungen durch die Ukraine. Vor drei Jahren war bei einem ähnlichen Streit zwischen Russland und der Ukraine zeitweise weniger Gas nach Deutschland gelangt.

AFP/DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.