HOME

Finanzkrise: Banken offenbar vor Milliarden-Abschreibungen

Die Banken in Deutschland sollen erst einen Bruchteil ihrer faulen Wertpapiere abgeschrieben haben und vor neuen Milliardenverlusten stehen. Das soll eine Umfrage ergeben haben. Finanzminister Peer Steinbrück hat sich unterdessen erneut gegen die Einrichtung einer so genannten Bad Bank gewandt.

Die Banken in Deutschland müssen nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" mit weiteren Verlusten in Milliardenhöhe rechnen. Die Institute hätten erst einen Bruchteil ihrer faulen Wertpapiere abgeschrieben, berichtete das Blatt. Es beruft sich dabei auf eine Umfrage von Bundesbank und Bankenaufsicht (BaFin) unter 20 großen Kreditinstituten im Auftrag des Bundesfinanzministeriums. Dafür seien alle Großbanken und Landesbanken befragt worden. Ein Ministeriumssprecher bestätigte die Umfrage, äußerte sich aber nicht zu konkreten Zahlen.

Dem Bericht zufolge besitzen die Institute "toxische Wertpapiere" im Volumen von knapp unter 300 Milliarden Euro, von denen erst rund ein Viertel abgeschrieben worden sei. Der Rest stehe noch immer in den Büchern, schreibt der "Spiegel" weiter. Regierungsexperten rechnen dem Bericht zufolge mit einem erheblichen Wertberichtigungsbedarf, der zu weiteren hohen Verlusten bei den Banken führen dürfte.

Laut Magazin geht das Finanzministerium selbst davon aus, dass der gesamte deutsche Bankensektor Risikopapiere mit einer Summe von bis zu einer Billion Euro in den Büchern führt. Auch diese Zahl bestätigte der Sprecher nicht.

Bankenvertreter fordern schon seit längerem die Einrichtung einer "Bad Bank", also einer Art staatlichen Mülldeponie für faule Kredite. Finanzminister Peer Steinbrück bekräftigte seine Ablehnung einer solchen Bank: Eine "Bad Bank" könne er sich "ökonomisch und vor allem politisch nicht vorstellen", sagte der SPD-Politiker der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Gerade diejenigen, die jetzt eine "Bad Bank" forderten, hätten gleichzeitig kundgetan, dass sie den staatlichen Banken-Rettungsschirm nicht in Anspruch nehmen wollten.

"Sie versuchen lieber, über eine globale Bad Bank ihre Bilanzen zu entlasten", wurde der Minister weiter zitiert. Eine solche Bank müsste aber mindestens mit einem Kapital von 150 oder gar 200 Milliarden Euro unterlegt sein. "Wie soll ich mit einem solchen Vorschlag vor den Deutschen Bundestag treten?", fragte Steinbrück. "Das Publikum würde uns für verrückt erklären."

AP / AP
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.