HOME

Ifo-Index: Deutsche Wirtschaft zeigt sich weiter zuversichtlich

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft fällt laut ifo-Index das vierte Mal in Folge positiv aus. Auch den nächsten Monaten wird zuversichtlich entgegengeblickt - doch es gibt auch Unsicherheiten.

Porsche-Mitarbeiter montieren mehrere Panamera in der Produktion der Porsche AG in Leipzig - die Geschäftsaussichten sind gut

Porsche-Mitarbeiter montieren mehrere Panamera in der Produktion der Porsche AG in Leipzig - die Geschäftsaussichten sind gut

Die deutsche Wirtschaft bleibt trotz der Hängepartie in Griechenland und der Ukraine-Krise in einer guten Verfassung. Der ifo-Index als wichtiger Frühindikator für die Entwicklung der konjunkturellen Entwicklung verbesserte sich im Februar zum vierten Mal in Folge leicht und stieg von 106,7 Punkten im Vormonat auf 106,8 Punkte. "Die deutsche Wirtschaft zeigt sich robust gegenüber den geopolitischen Unsicherheiten", sagte der Präsident des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung, Hans-Werner Sinn, am Montag in München.

Der Ifo-Index gilt als wichtigster Frühindikator der deutschen Wirtschaft. Er wird monatlich aus der Befragung von rund 7000 Unternehmen aus Industrie, Einzel- und Großhandel sowie aus der Bauwirtschaft ermittelt. Im Februar beurteilten die Unternehmen ihre gegenwärtige Lage zwar etwas schlechter als im Januar, zeigten sich aber für die kommenden sechs Monate optimistischer.

Unsicherheiten bleiben hoch

Experten hatten mit einem stärkeren Anstieg des ifo-Geschäftsklimas gerechnet. "Aber das dürfte nach dem rasanten Anstieg der Vormonate nur eine Verschnaufpause sein", sagte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. Auch die BayernLB bleibt trotz des "leicht enttäuschenden" Ergebnisses der ifo-Umfrage bei ihren positiven Konjunkturaussichten. "Der Jahresstart fällt auch für die Industrie positiv aus, und die Konjunkturdynamik sollte in den kommenden Monaten wieder etwas stärker zunehmen", sagte Konjunkturexperte Johannes Mayr.

Die Unsicherheiten bleiben aber hoch. "Für eine deutliche Wende zum Besseren müssen Europa und Griechenland einen langfristig tragfähigen Kompromiss finden, und das Verhältnis zu Russland sollte sich zumindest stabilisieren", sagte Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW-Bank.

Einzelhändler sind zuversichtlich

Auftrieb geben der exportorientierten Industrie vor allem die niedrigen Ölpreise und der schwache Euro. Der Ausblick für die kommenden Monate im verarbeitenden Gewerbe fiel so gut aus wie seit einem halben Jahr nicht mehr. Auch die Einzelhändler blickten zuversichtlicher in die kommenden Monate als zuvor.

Die Firmen der Baubranche zeigten sich hingegen mit der aktuellen Lage zufriedener, beurteilten aber die Aussichten für die nächsten Monate etwas skeptischer als zuvor. Im langfristigen Vergleich blieb die Stimmung in der Baubranche aber immer noch auf einem hohen Niveau.

amt/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(