HOME

Deutscher Außenhandel: Importe und Exporte stiegen auf Rekordhoch

2016 erreichten Deutschlands Exporte ein Rekordwert. Und es scheint weiter bergauf zu gehen: Im März sind sowohl Ein- und Ausfuhren um mehr als 10 Prozent gestiegen. 

Import und Export: Containerschiffe bringen Waren in den Hamburger Hafen

Deutschlands Im- und Exporte nehmen weiter zu

Der deutsche Außenhandel floriert: Nachdem die Exporte bereits im vergangenen Jahr deutlich zugenommen haben, wurde in diesem März ein neuer Höchstwert erreicht. Auch die Importe zeigten bisher unerreichte Monatswerte auf, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mit.

Die Unternehmen führten Waren im Wert von 118,2 Milliarden Euro aus, das waren 10,8 Prozent mehr als im März vor einem Jahr. Die Importe stiegen im Vorjahresvergleich um 14,7 Prozent und erreichten einen Wert von 92,9 Milliarden Euro. Der Außenhandelsüberschuss lag damit bei 25,4 Milliarden Euro, wie die Statistiker weiter feststellten. Im März 2016 hatte er mit 25,8 Milliarden Euro noch knapp darüber gelegen.

EU-Staaten als wichtigste Handelspartner

Die meisten Ausfuhren gingen im März in Mitgliedstaaten der Europäischen Union, ihr Wert erreichte 68 Milliarden Euro. Von dort kamen Waren im Wert von rund 61 Milliarden Euro nach Deutschland. Die höchste Steigerung mit fast 14 Prozent erreichten die Ausfuhren in Drittstaaten, etwa in die USA oder nach China. Der Wert dieser Exporte erreichte im März 50,3 Milliarden Euro. Die Importe aus Drittstaaten kletterten um rund 17 Prozent auf 31,8 Milliarden Euro.

Deutschlands Exporte hatten im vergangenen Jahr den Rekordwert von 1,2075 Billionen Euro erreicht. Auch der in vielen Ländern stark kritisierte Exportüberschuss erreichte mit fast 253 Milliarden Euro einen neuen Höchstwert.

fri / AFP