HOME

Industrieverband: Keitel soll neuer BDI-Präsident werden

Der frühere Vorstandschef des Baukonzerns Hochtief, Hans-Peter Keitel, wird aller Voraussicht nach neuer Präsident des Industrieverbandes BDI. Der seit Januar 2005 amtierende BDI-Präsident Jürgen Thumann hat ihn als seinen Nachfolger vorgeschlagen. Die Wahl Keitels gilt als sicher.

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Jürgen Thumann, hat seinen Stellvertreter Hans-Peter Keitel als seinen Nachfolger vorgeschlagen. Thumann sagte am Donnerstag in Berlin, gemeinsam mit allen Vizepräsidenten werde er im September dem BDI-Präsidium empfehlen, Keitel zum Präsidenten zu wählen.

Keitel ist bereits BDI-Vizepräsident und seit 2005 Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie. Er war von 1992 bis Ende März 2007 Vorstandschef der Hochtief AG in Essen. Im November 2006 hatte Keitel völlig überraschend seinen vorzeitigen Rücktritt als Hochtief-Chef angekündigt und private Gründe dafür geltend gemacht. Sein Vertrag wäre noch bis 2010 gelaufen.

Seit Juli vergangenen Jahres ist Keitel Mitglied des Hochtief-Aufsichtsrates. Außerdem ist der Industriemanager als Honorarprofessor für das Fachgebiet Strategische Unternehmensführung im Bauwesen an der TU Berlin tätig. Keitel ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Die Mitgliederversammlung des BDI soll Ende November über die Nachfolge Thumanns abstimmen. Der 67-jährige Düsseldorfer Unternehmer Thumann war innerhalb des BDI umstritten. Die Wahl Keitels gilt als sicher.

DPA/AP/Reuters / AP / DPA / Reuters