HOME

InterConnex: Der Putzstreit mit der Deutschen Bahn

Die Dauerfehde zwischen der Deutschen Bahn und dem ärgsten privaten Wettbewerber im Fernverkehr, Connex, ist um einen neuen Streitpunkt erweitert. Diesmal geht es um die Zug- und WC-Reinigung.

Die Dauerfehde zwischen der Deutschen Bahn und dem ärgsten privaten Wettbewerber im Fernverkehr, Connex, ist um einen neuen Streitpunkt erweitert. Die bundeseigene Bahn AG und die Tochter des französischen Mischkonzerns Vivendi streiten sich jetzt um die Außenreinigung und WC-Säuberung der Connex-Fernverkehrszüge in Rostock. Die Bahn lehnt die Reinigungen aus betrieblichen Gründen ab.

Derzeit müssen die Wagen von Connex zur Außen- und Innenreinigung und zum Auffüllen von Wasser in den in den Rostocker Fischereihafen gezogen werden. Dies sei umständlich und unwirtschaftlich, so Stefan Höppner von der zuständigen Ostmecklenburgischen Eisenbahn (OME).

Rechtliche Schritte geplant

Es gebe keinen Rechtsanspruch auf Betriebsleistungen, erklärte der Wettbewerbsbeauftragte der Bahn (DB), Alexander Hedderich. Connex hat nun rechtliche Schritte angedroht und wird nach Einschätzung der Bahn auch das Kartellamt und Eisenbahnbundesamt als Aufsichtsbehörde in den Streit einschalten. "Wir sehen der Klärung sehr gelassen entgegen", sagte Hedderich.

Nicht der einzige Streitpunkt

Nach seinen Abngaben möchte Connex, dass die Bahn die Connex-Züge der neuen Verbindung Rostock-Berlin-Halle-Kassel-Köln nachts in Rostock reinigt. Der bisher einzige Konkurrent der Bahn im Fernverkehr hat seine bundesweit dritte Fernverkehrsstrecke am Freitag vor Pfingsten gestartet. Bisher fährt Connex, das auch im Nahverkehr aktiv ist, auf den Fernverkehrsstrecken Gera-Rostock sowie Zittau- Stralsund. Neben dem Reinigungsstreit ist seit längerem auch ein Verfahren über Fahrplaninformationen anhängig.

Bahn braucht Reinigungsanlage nach ihren Angaben selbst

Die Bahn lehnt die Reinigungen ab, da nach ihren Angaben in der künftigen neuen Außenreinigungsanlage vor allem nachts die eigenen DB-Züge gesäubert werden. Züge der bereits bestehenden Connex- Verbindung nach Rostock würden in der alten Anlage noch gereinigt. Zudem betreibt Connex laut Hedderich im Raum Düsseldorf eine eigene Anlage, in der die betreffenden Fernzüge gewaschen werden könnten.