HOME

Guerilla-Marketing zum Klimagipfel: Gehackte Werbeplakate entlarven Industrie-Lügen

Werbung, die einmal die Wahrheit sagt, diesen Traum macht die Gruppe Brandalism in Paris wahr. Ihre Plakate entlarven die hohlen Sprüche zum Klimagipfel.

"Es tut uns leid, dass wir erwischt worden sind. - We're sorry that we got caught."

"Es tut uns leid, dass wir erwischt worden sind. - We're sorry that we got caught."

Die Gruppe Brandalism (von Brand - Marke) hat pünktlich zum Weltklimagipfel ein Bravourstück in Sachen Guerilla-Marketing hingelegt. Auf mehr als 600 Werbeplakaten in Paris wurden die Werbebotschaften subversiv verändert. Auf dem Plakat von Air France heißt es etwa: "Wir werden weiterhin Politiker bestechen und Treibhausgase emittieren." Aus Deutschland steht natürlich der Umweltlügen-Konzern Volkswagen am Pranger. Auf einem Plakat heißt es über dem Beetle Cabrio: "Fahr sauberer. Oder tue einfach so (Drive Cleaner. Or just pretend to.)" Auf einem zweiten über dem Passat: "Es tut uns leid, dass wir erwischt worden sind. (We're sorry that we got caught.)"

"Zuerst der Profit - Umwelt danach - Profit First Enviroment Second"

"Zuerst der Profit - Umwelt danach - Profit First Enviroment Second"

"Wir erobern diese (Plakat-)Plätze zurück, weil wir die Rolle infrage stellen, wie die Werbung nicht-nachhaltigen Konsum anfeuert", sagt Joe Elan von Brandalism. Für das Projekt wurde nicht einfach wild plakatiert. Die Aktion wurde ordentlich in Auftrag gegeben und die Plakate hängen fein säuberlich hinter Glas in beleuchteten Schaukästen, so wie normale Werbung auch. Gerade die Tarnung als normale Werbung verleiht den Sätzen eine besondere Bedeutung. Andere Plakate sind dagegen freie, künstlerische Motive, die nichts mit Unternehmenswerbung zu tun haben. Neben einem feisten Politiker, der mit dem Globus jongliert, heißt es: "Der gleiche Mist - Andere Konferenz (Same Bullshit - Different Conference)".

Die Kritik richtet sich gegen den Einfluss, den Industrieunternehmen auf die Klimagespräche nehmen. Denn der Gipfel wird natürlich gesponsert und zwar von Unternehmen wie Air France, Dow Chemicals, GDF-Suez-Energie.

Der gleiche Mist - Andere Konferenz - Same Bullshit - Different Conference"

Der gleiche Mist - Andere Konferenz - Same Bullshit - Different Conference"

"In dem sie die Klimagespräche sponsern, stellen sich Umweltverschmutzer wie Air France und GDF-Suez-Energie als Teil der Lösung dar– wo sie doch ein Teil des Problems sind", sagt Joe Elan. Aber nicht nur die Unternehmen stehen am Pranger, auch der normale Konsument mit seinen Gewohnheiten wird kritisiert. Viele Plakate orientieren sich an den Motiven der echten Werbung - nur die Aussage wird verändert. Und viele Änderungen liegen sicher näher bei der Wahrheit als die Werbe-Phrasen.

Alle Plakate kann man auf der Webseite von Brandalism bewundern.

"The Last Selfie"

"The Last Selfie"

"Lebe das Klima Erlebnis - Live the Climate Experience"

"Lebe das Klima Erlebnis - Live the Climate Experience"

Ohne Worte

Ohne Worte

"Dieses Land wurde nicht von Anzugträgern aufgebaut - This Country Was Not Built By Men in Suits."

"Dieses Land wurde nicht von Anzugträgern aufgebaut - This Country Was Not Built By Men in Suits."