HOME

Bilder aus Hühner-Fabrik: So traurig ist der erste Tag im Leben eines Industrie-Kükens

Die Tierschutzorganisation Animal Equality war mit der Kamera in einer Küken-Fabrik in Spanien. Wie Waren werden die Tiere dort über Laufbänder gejagt. Kranke Küken landen im Müll und werden brutal zerquetscht.

Trauriger Start in ein trauriges Leben: Die Küken schlüpfen in der Brüterei und werden fortan wie Massenware behandelt

Trauriger Start in ein trauriges Leben: Die Küken schlüpfen in der Brüterei und werden fortan wie Massenware behandelt

Masthühner wachsen unter erbärmlichen Bedingungen auf. In überfüllten Ställen werden sie so schnell so fett gemästet, dass viele unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen und bewegungsunfähig herumliegen. Doch das Leiden der Masthühner beginnt sogar noch früher, nämlich mit dem Augenblick, in dem sie das Licht der Welt erblicken.

Die Tierschutzorganisation Animal Equality war mit der Kamera in einer Küken-Brüterei in Spanien und dokumentiert, wie dort mit frisch geschlüpften Küken umgegangen wird (ein Video zu der Recherche gibt es hier). Eine Mutter bekommen die Küken nie zu Gesicht, stattdessen werden sie über endlose Laufbänder gejagt, wie Produktionsteile in einer Fabrik.

Küken, die zu schwach oder krank erscheinen, schmeißen die Arbeiter mit den Eierschalen in Mülltonnen, wo sie entweder ersticken oder mit Stampfern brutal zerdrückt werden. "Es ist schwer zu ertragen, wie achtlos mit den Leben der Mastküken umgegangen wird", sagt Stefanie Lenz von Animal Equality Deutschland. "Dabei sind diese Tiere überaus intelligent und einfühlsam. Doch die Industrie ist ihnen gegenüber gleichgültig."