Media Markt und Saturn Elektro-Discounter sollen an die Börse


"Geiz ist geil" und "Ich bin doch nicht blöd" - ihre Werbeslogans sind Klassiker, jetzt sollen es auch ihre Aktien werden: Der Handelskonzern Metro will seine Elektronikhändler Saturn und Media Markt an die Börse bringen.

Metro erwägt einen Börsengang der Tochter Media Markt Saturn. Vorstandschef Eckhard Cordes sagte auf der Bilanzpressekonferenz in Düsseldorf, man denke über diese Option nach. "Wir werden das Unternehmen börsenfit machen." Zu einem Zeitplan für den möglichen Börsengang machte Cordes zunächst keine Angaben. Media Markt Saturn ist den Angaben zufolge neben Metro Cash & Carry der wichtigste Wachstumstreiber des Konzerns.

Auch sonst stehen die Zeichen bei der Metro auf Veränderung. Cordes kündigte an, die Kaufhof-Warenhäuser möglicherweise veräußern zu wollen. Die Real-Lebensmittelmärkte sollen derweil in Zweijahresfrist saniert werden. Auch hier werde man aber Konsequenzen ziehen, falls man erkennen müsse, "dass es nicht geht", sagte Cordes. Bei eingen Märkten geht es jetzt schon nicht mehr: Rund 40 Standorten mit unterdurchschnittlicher Entwicklung droht bereits die Schließung.

Real verzeichnete 2007 auch wegen hoher Investitionen in Osteuropa operativ 16 Millionen Euro Verlust. Metro insgesamt kam auf einen Gewinn vor Steuern und Zinsen von 2,1 Milliarden Euro - ein Plus von 8,8 Prozent. Der Umsatz stieg um zehn Prozent auf 64 Milliarden Euro.

AP/DPA AP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker