Millarden-Transaktion Blackstone übernimmt Hilton-Gruppe


Für 26 Milliarden Dollar kauft der US-Finanzinvestor Blackstone die Hilton Hotelgruppe. Dazu gehören unter anderem auch die Waldorf Astoria Hotels. Conrad Hilton, der Großvater von Party-Nudel Paris Hilton, gründete sein Unternehmen 1946 - und muss sich nun nicht mehr um die Nachfolgefrage kümmern.

Die amerikanische Investmentfirma Blackstone Group übernimmt den riesigen amerikanischen Hotelkonzern Hilton Hotels Corporation im Zuge einer Transaktion im Wert von 26 Milliarden Dollar (19 Milliarden Euro) in bar. Dies hat Hilton überraschend bekannt gegeben. "Unser Verwaltungsrat kam zu dem Schluss, dass dieses Geschäft für unsere Aktionäre eine beträchtliche Prämie bringt", sagte Hilton-Vorstandschef Stephen Bollenbach. Blackstone zahlt 47,50 Dollar je Hilton-Aktie. Die Hilton-Aktien hatten am Dienstag an der New Yorker Börse NYSE mit 36,05 Dollar geschlossen.

Der Hilton-Verwaltungsrat hat die Transaktion gebilligt. Die Hilton-Aktionäre und Aufsichtsbehörden müssen erst grünes Licht geben. Es soll zu einem späteren Zeitpunkt eine außerordentliche Hauptversammlung der Hilton-Aktionäre stattfinden. Die Transaktion solle im vierten Quartal dieses Jahres vollzogen werden, erklärte Hilton mit Sitz in Beverly Hills (Kalifornien).

Blackstone plane keine wichtigen Verkäufe

Die Transaktion biete den Aktionären überzeugende Werte, betonte Hilton-Konzernchef Stephen F. Bollenbach. Blackstone wolle in das Unternehmen investieren, erklärte Jonathan Gray, einer der Blackstone-Spitzenmanager. Blackstone sehe Hilton als wichtiges strategisches Investment an. Es seien im Zuge der Transaktion keine wichtigen Verkäufe vorgesehen. Blackstone hat für den Hilton-Kauf Finanzierungszusagen von Bear Stearns, Bank of America, Deutsche Bank, Morgan Stanley und Goldman Sachs erhalten.

Hilton ist eine der weltgrößten Hotelgruppen. Der Konzern kontrolliert 2800 Hotels mit 480.000 Zimmern in 76 Ländern und beschäftigt 100.000 Mitarbeiter. Hilton hatte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 8,2 Milliarden Dollar. Zu seinen Luxus-Hotelketten zählen unter anderem neben den Hilton Hotels und Conrad Hotels and Resorts, auch die Waldorf-Astoria Collection. Deren wichtigstes Hotel ist das Waldorf-Astoria in New York.

Blackstone ist als Telekom-Großaktionär

Blackstone gehört zu den weltweit größten Privatinvestoren. Das Unternehmen war in der vergangenen Woche selbst an die Börse gegangen. Blackstone kontrolliert seinerseits Hotels mit mehr als 100.000 Zimmern in den USA und Europa. Dazu zählen unter anderem die La Quinta Inns and Suites sowie die LXR-Luxus-Hotels. Blackstone ist auch einer der aktivsten amerikanischen Immobilieninvestoren. In Deutschland ist Blackstone vor allem als Telekom-Großaktionär bekannt.

DPA/AP AP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker