HOME

Änderungen: Google, Apple, Klimastreik - das ändert sich für Verbraucher im November 2019

Ab November können sich EU-Bürger mit der eID-Karte ausweisen. Der weltweite Klimastreik geht in die vierte Runde. Und für Online-Spieler gibt es wichtige News. Alle Änderungen, die im November 2019 greifen, in der Übersicht.

Das ändert sich im November 2019

Klimastreik und Online-Games: Das ändert sich im November 2019

Getty Images / Picture Alliance

Im November 2019 kommen einige Änderungen auf Verbraucher zu - und die sind in diesem Monat sehr digital. So startet die sogenannte eID-Karte für Bürger der Europäischen Union. Auch Rechnungen werden zunehmend digital. Das trifft ab November nun alle öffentlichen Auftraggeber des Bundes. Dazu startet Google einen neuen Dienst. Hier alle Änderungen in der Übersicht

Die eID-Karte startet

Wer über einen neuen Personalausweis verfügt, kann sich schon elektronisch ausweisen. Allerdings ist diese Funktion noch nicht für alle Bürger aus der Europäischen Union möglich. Auch Deutsche, die im Ausland leben, können bislang noch nicht das digitale Ausweisverfahren nutzen. Daher kommt nun eine weitere Möglichkeit: Mit der E-ID-Karte bietet die Bundesregierung nun eine elektronische Ausweismöglichkeit. Auf dieser Chipkarte sind die wichtigsten Daten wie Name, Anschrift und Geburtsdatum gespeichert. Damit ist es künftig möglich, seine Steuererklärung digital abzugeben oder auch ein Führungszeugnis online zu beantragen. Dies klappt auch dann, wenn ein Deutscher eine digitale Verwaltungsleistung im Ausland einfordern will. Die Karte wird für EU-Bürger ab 16 Jahren ausgestellt und gilt zehn Jahre lang.

Behörden werden digitaler

Der Rechnungsaustausch bei Behörden soll digitaler werden. Dies wurde bereits 2017 in der E-Rechnungsverordnung verabschiedet - doch diese Verordnung tritt erst gestaffelt in Kraft. Bereits im November 2018 wurden oberste Bundesbehörden und Verfassungsorgane dazu verpflichtet, digitale Rechnungen anzunehmen. Ab dem 27. November 2019 gilt dies auch für andere öffentliche Auftraggeber des Bundes. Im kommenden Jahr werden dann auch Unternehmer, die Rechnungen an die öffentliche Hand stellen, dazu verpflichtet, diese elektronisch zu übermitteln.

Qualitätsprüfung in Pflegeheimen

Bereits im Oktober 2019 fiel der Startschuss für die neue Qualitätsprüfung der Pflegeheime. Bislang gab es einen Pflege-TÜV, bei dem sehr viele Heime Bestnoten erhielten und für Verbraucher kaum noch nachvollziehbar war, ob die Einrichtungen wirklich so gut sind. Ein großer Kritikpunkt: Es wurde vor allem die Dokumentation der Heime geprüft. 

Das soll sich nun ändern. Ab November werden die Einrichtungen nun in einem zweistufigen Verfahren durchleuchtet. Alle 14 Monate kommen darüber Kontrolleure der Krankenkassen (privat und gesetzlich), und checken die Qualität der Heime.

Google startet "Stadia"

Ab dem 19. November startet Google seinen Cloud-Gaming-Dienst Stadia. Statt Spiele auf dem eigenen Rechner oder der Konsole zu zocken, laufen die Spiele nun in der Google-Cloud. Gestreamt wird nur das Videobild. Da die Rechenzentren, die hinter diesem Angebot stecken, nahezu grenzenlose Leistung mitbringen, seien laut Google bald vollkommen neue Spielansätze denkbar. Die Einstiegsversion mit eingeschränkten Möglichkeiten soll es kostenlos geben. Wer hochauflösende Grafik und Extras will, zahlt einen monatlichen Abo-Preis. 

Vierter globaler Klimastreik

Die Fridays-for-Future-Bewegung ruft zum vierten globalen Klimastreik am 29.November auf. Hintergrund der Aktion ist die ab dem 2. Dezember stattfindende Weltklimakonferenz in Chile. Bei dem dritten Klimastreik gingen allein in Deutschland rund 1,4 Millionen Menschen auf die Straße. Den Klimastreik und die Aktionen von Fridays for Future können unter dem Hashtag #Neustartklima verfolgt werden.

Apple wird zum Streaming-Dienst

Apple startet im November seinen Streamingdienst Apple TV+. Ab dem 1. November wird der Dienst in über 100 Ländern verfügbar sein. Der Dienst soll knapp fünf Euro kosten und startet zunächst mit einem überschaubaren Angebot. Allerdings will Apple mächtig in eigene Produktionen investieren - laut dem Unternehmen sollen bis zu zwei Milliarden US-Dollar allein im ersten Jahr in Serien und Filme gesteckt werden.

Lesen Sie auch:

Das ändert sich im Jahr 2019 für Verbraucher

Aus für Kita-Gebühren und billigere Bahn-Preise: das ändert sich im August

Pauschalreise, Waffen und Rente: Das ändert sich im Juli

kg