HOME

Finanzen, Telefonieren, Fahrverbote: Whatsapp, Kindergeld und Euro-Scheine: Das ändert sich 2019 für Verbraucher

Im neuen Jahr gibt es zahlreiche Änderungen für Verbraucher. Gute Nachrichten kommen von den Krankenkassen, schlechte von den Stromversorgern. Außerdem: Neue Fahrverbote, neue Geldscheine und neue Regeln fürs Telefonieren ins Ausland.

Telefonieren ins EU-Ausland  Die Roaminggebühren für Telefonate, SMS und Surfen mit dem Handy im EU-Ausland sind zwar abgeschafft. Doch wer aus der Heimat ins Ausland telefoniert, muss das teilweise teuer bezahlen. Das soll sich ändern: Voraussichtlich ab dem 15. Mai 2019 wird es Preisobergrenzen geben. Die Gesprächsminute von Handy oder Festnetz soll dann innerhalb der EU maximal 19 Cent kosten, eine SMS höchstens 6 Cent.

Telefonieren ins EU-Ausland

Die Roaminggebühren für Telefonate, SMS und Surfen mit dem Handy im EU-Ausland sind zwar abgeschafft. Doch wer aus der Heimat ins Ausland telefoniert, muss das teilweise teuer bezahlen. Das soll sich ändern: Voraussichtlich ab dem 15. Mai 2019 wird es Preisobergrenzen geben. Die Gesprächsminute von Handy oder Festnetz soll dann innerhalb der EU maximal 19 Cent kosten, eine SMS höchstens 6 Cent.

Getty Images

Neues Jahr, neue Regeln für Verbraucher: Das Jahr 2019 bringt zahlreiche Änderungen, von denen sich viele auch im Geldbeutel bemerkbar machen werden. Wir haben die wichtigsten Punkte in der Fotostrecke zusammengetragen.