HOME

ÖLPREIS: Achtung, fertig, Tank füllen!

Treibstoffpreise werden nach Expertenansicht weiter steigen, besonders Heizöl soll zum Herbst hin teuerer werden.

Laut einer Befragung von Ölkonzernen und Energieexperten durch die »Berliner Zeritung« werden die Preise für Benzin und Heizöl weiter steigen. Besonders beim Heizöl werden zum Teil empfindliche Preiserhöhungen erwarten. Esso-Sprecher Karl-Heinz Schult-Bornemann den Verbrauchern, die Tanks rasch zu füllen. Da die Konsumenten in Deutschland und Mitteleuropa ihre Vorräte in der Hoffnung auf sinkende Preise nur zum Teil aufgefüllt haben, wird eine stark steigende Nachfrage die Preise im Herbst antreiben.

Benzin »zu billig«

Auch beim Benzin erwarteten Fachleute steigende Preise. Die Mineralölkonzerne erzielen an den Tankstellen keine Gewinne. »Das spricht für höhere Preise«, wird Thomas Schalberger, Sprecher der Totalfina-Elf Deutschland, zitiert. »Aus unserer Sicht ist Benzin derzeit zu billig.« Ähnlich äußerte sich der Energieexperte des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Gernot Klepper. Noch immer kaufen die USA Benzin am europäischen Hauptumschlagplatz in Rotterdam ein und trieben so die Nachfrage preislich nach oben. »Es kann gut sein, das die Benzinpreise deshalb noch eine Weile steigen werden.«

Düstere Prognose

Grund für die Prognosen sind vor allem erwartete Nachfrageschübe und der schwache Kurs des Euro. Die Nachfrageschübe erklären sich damit, dass der Höhepunkt der Reisewelle in den USA und Europa erst noch bevorsteht - und damit eine deutliche Zunahme der Nachfrage über die Reisemonate im Sommer. Und der Euro-Kurs macht für die USA den Rohstoffeinkauf am Spot Markt von Rotterdam, sagte Esso-Sprecher Schult-Bornemann.

Wo endet die Preisspirale? Diskutieren Sie mit...