HOME

Fakten, Kosten, Strategie: Was kostet es wirklich, ein Panini-Album vollzukriegen?

In wenigen Tagen startet die Fußball-EM 2016 - und längst sind Deutschlands Pausenhöfe im Panini-Sammelfieber. Doch die Klebebildchen sind ein teurer Spaß. Was muss man für ein voll geklebtes Heft hinblättern - und gibt es Tricks?

Panini: Kosten für das Sammelalbum zur EM 2016

Das Panini-Album ist Kult zu Fußballturnieren. Doch günstig ist diese Sammelleidenschaft nicht.

Deutschland ist im Sammelfieber: Pünktlich zur Fußball-EM in Frankreich gibt es wieder ein Sammelalbum aus dem Hause Panini. Spieler, Trainer und Spielstätten können als kleine Klebebilder in einem Heftchen gesammelt - und natürlich getauscht - werden. 

Ein Bilder-Beutelchen kostet gerade mal 70 Cent, darin sind fünf Bilder. Klingt erstmal nicht nach einer Kostenexplosion beim Taschengeld. Doch die Sammelleidenschaft kann schnell ein teurer Spaß werden. 

1. Panini-Bilder zur EM: Was gesammelt wird

Das 96-seitige Panini-Album enthält Platz für 680 Sticker. Zur WM 2014 gab es 40 Sticker weniger und zur letzten EM waren es sogar nur 540 Sticker, die gesammelt werden mussten. Der große Zuwachs liegt auch an der großen <zahl der teilnehmenden Mannschaften: Erstmals wird die EM-Endrunde mit 24 statt 16 Teams gespielt. Und diese Spieler werden alle im Heft verewigt. 50 Glitzer-Sticker (mit hohem Tauschwert) und weitere besondere Aufkleber kommen dazu. Der Spielball, das Maskottchen Super Victor, die zehn Spielstätten, das Logo der UEFA EURO 2016 und länderspezifische Motive landen auch auf den Stickern.

2. Was muss man ausgeben, um das Album voll zu kriegen?

Schwierige Frage. Rein theoretisch könnte man mit 95,20 Euro auskommen, wenn man kein Bild in den gekauften Beuteln doppelt hat (136 Tüten à fünf Sticker für je 70 Cent). Und das ist natürlich unrealistisch. Also müssen mehr Tütchen her. Verschiedenste Mathematiker haben sich die Kopf heiß gerechnet , um den nötigen Euro-Einsatz zu benennen. So hat Paul Harper, Mathematikprofessor an der Cardiff University’s School of Mathematics, nachgerechnet und kommt auf 522,90 Euro. Für den Preis würde man 3733 Panini-Sticker bekommen. Die wären nötig, um wirklich alle 680 Sticker-Plätze richtig bekleben zu können, meint Harper. Ehrhard Behrend, Professor an der Freien Universität in Berlin, hat ebenfalls nachgerechnet. Mithilfe einer Computersimulation hat er eine Million Mal den Versuch simuliert, ein Album vollständig bekleben zu können. Das Ergebnis: 961 Stickertüten waren nötig. Damit würden die Ausgaben sogar 672,70 Euro betragen. 

3. Lohnt sich tauschen?

Ohne Tauschen geht es nicht, weiß auch Prof. Harper. Sammeln zwei Menschen zusammen für zwei Hefte sinkt der Gesamtpreis schon um 30 Prozent, bei fünf Leuten würden sich die Kosten pro Kopf auf nur noch 225 Euro belaufen, bei zehn Menschen reduziert sich der Gesamtpreis auf 167 Euro. Also: Wer sich für Panini-Bilder nicht verschulden will, muss tauschen. Dafür muss man auch als Erwachsener nicht auf Schulhöfen rumlungern. Im Netz gibt es Tauschbörsen für Stickersammler, auch bei Ebay werden Panini-Fans fündig. Das Fußball-Magazin "11Freunde" bietet ebenfalls eine Plattform zum Tauschen. 

4. Das Panini-Heft ist fast voll - wie bekomme ich die fehlenden Bilder zusammen?

Ist das Heftchen fast gefüllt, wird es schwierig die noch fehlenden Bilder zu kaufen. Wer jetzt noch Tüten kauft, muss viel Geld investieren. Einfacher ist es, die letzten Lücken mit Bilder zu bekleben, die man direkt bei Panini bestellen kann.  Die kosten zwar 18 Cent das Stück, aber so spart man sich die Zeit, bei Tauschbörsen nach dem betreffenden Bild zu suchen.

kg