HOME

Screwfix: Britische Baumarktkette entert Deutschland

Vor fast einem Jahr rutschte die angeschlagene Baumarktkette Praktiker in die Insolvenz. Nun drängt ein britischer Heimwerker-Konzern auf den deutschen Markt - mit einem ungewöhnlichen Verkaufsmodell.

Die britische Baumarktkette Screwfix braucht ncith viel Platz: In den kleinen Verkaufsräumen finden Kunden ein wenig Werkzeug, Arbeitskleidung und Mitnehmartikel. Alles andere muss im Internet oder vor Ort bestellt werden.

Die britische Baumarktkette Screwfix braucht ncith viel Platz: In den kleinen Verkaufsräumen finden Kunden ein wenig Werkzeug, Arbeitskleidung und Mitnehmartikel. Alles andere muss im Internet oder vor Ort bestellt werden.

Hobby-Handwerker können sich freuen: Knapp ein Jahr nach der Pleite des Baumarkt-Riesen Praktiker und der Tochtergesellschaft Max Bahr kommt ein neues Baumarkt-Unternehmen auf den deutschen Markt. Der britische Heimwerker-Ausrüster Screwfix startet mit gleich vier Filialen - bei guten Geschäften sollen weitere Standorte folgen.

Bisher gibt es die Märkte in Koblenz, Dreieich, Hanau und in der neuen Firmenzentrale Offenbach. Das Verkaufskonzept wird aber Hand- und Heimwerker zunächst überraschen: Statt endlos langer Regalreihen mit Hammer, Bohrer und Werkzeugen sind die Filialen recht klein. Hier wird nicht gebummelt, sondern schnell geshoppt. Im Vergleich zu anderen Baummärkten, bei denen 12.000 Quadratmeter Fläche keine Seltenheit sind, braucht Screwfix nur rund 1000 Quadratmeter.

Denn ausgestellt werden nur Arbeitskleidung und einige Mitnehmartikel. Alles andere, wie Werkzeuge und Heimwerkerbedarf, können Kunden online oder vor Ort in einem Katalog aussuchen und bestellen, berichtet die "Offenbach Post". Bezahlt wird an einem Bezahlschalter, dann geht es zur Warenauslieferung. Schnelles Einkaufen und ständige Verfügbarkeit von Artikeln sollen den Unterschied zu anderen Baumarktketten ausmachen.

Große Expansionspläne

In Großbritannien eröffnet derzeit jede Woche ein weiterer Screwfix-Markt. Das Konzept, das Online- und Offline-Handel kombiniert, scheint auf der Insel gut anzukommen. Auch in Deutschland hat das Unternehmen Pläne: Sollten die vier Test-Filialen erfolgreich sein, sind weitere Standorte in Planung.

Der Mutterkonzern von Screwfix ist Kingfisher, in Europa die größte Baumarktkette und weltweit die Nummer drei. Bereits im Frühjahr hatte der Konzern, der zuletzt einen Gewinn von umgerechnet 923 Millionen Euro derzielte, seine Beteiligung an dem Heimwerker-Riesen Hornbach abgegeben. Nun will Kingfisher mit dem eigenen Tochterunternehmen Screwfix den deutschen Markt entern.

kg