HOME

Mitarbeiter enthüllt: So kommen Kunden an geheime Starbucks-Drinks

Starbucks sorgte kürzlich mit einem geheimem Shake für Aufsehen in den USA. Ein Mitarbeiter von Starbucks enthüllt nun, welche geheimen Menüs es wirklich gibt - und wie Kunden sie bestellen können. 

Starbucks und geheime Menüs

Geheime Menüs bei Starbucks: So kommen Kunden an die besonderen Drinks.

Im vergangenen Jahr sorgte McDonald's für Aufsehen, als bekannt wurde, dass es geheime Menüs gibt, die nicht auf der Karte stehen. Doch der Fastfood-Konzern ist nicht allein mit spezielle Kreationen. Auch bei Starbucks können Kunden geheime Drinks und Shakes bekommen. 

Zuletzt sorgte der Pink Drink für Wirbel im Netz. Er ist auf keiner Karte zu finden - und doch zum Instagram-Star geworden. Der Drink besteht aus Erdbeer-Acai-Refresher, Kokosnussmilch und einigen frischen Erdbeeren. Inzwischen gibt es sogar schon eine Weiterentwicklung, den Purple Drink: Maracuja-Eistee, Sojamilch, Vanille-Sirup und Brombeeren. Die quietsche-bunten Drinks verbreiten sich rasend schnell.


Keine geheimen Menüs bei Starbucks?

Doch auf "Reddit" winkt ein Mitarbeiter von Starbucks ab: Geheime Menüs und Drinks würde es gar nicht geben. "Bitte ordert keine geheimen Menüs. Die existieren nicht", schreibt er auf der Plattform. Eine glatte Lüge? Längst entwickeln Starbucks-Fans neue Drink- und Kaffee-Kreationen.  Auf der Seite "Starbucks Secret Menu" werden die neuesten Idee vorgestellt. Also gibt es die geheimen Drinks doch - oder?

Ja, räumt der Mitarbeiter ein. Denn bei Starbucks würden alle Mitarbeiter genau die Drinks zusammenmischen, die sich der Kunde wünscht - solange alle Zutaten dafür da seien. Die schicken Namen der Drinks würden ihm aber oft nichts sagen. Auch ein anderer Starbucks-Mitarbeiter, der sich in die Diskussion einmischt, ist von den Namen irritiert. "Wir kennen das Rezept nicht genau", sagt er zu Kunden, die bei Pinterest oder auf einer Webseite einen neuen Drink entdeckt haben. "Aber gibt uns einfach eine Liste von Zutaten und wir werden ihn 'gerne' für dich zubereiten", so der Mitarbeiter. 

Starbucks hat Lieferengpässe

In den USA hat der Hype um die geheimen Drinks inzwischen zu Problemen geführt. Die Hauptzutat des Pink Drinks, Kokosnussmilch, scheint in einigen Starbucks-Filialen knapp zu werden. So berichtet "Businessinsider" von Starbucks-Mitarbeitern, die über Lieferengpässe klagen. "Wir haben seit Tagen keine Kokosnussmilch mehr und die Kunden sind angepisst."

kg