HOME
Exklusiv

stern-Studie: BMW ist der beste Arbeitgeber Deutschlands

So eine detaillierte Umfrage gab es noch nie: Mehr als 45.000 Beschäftigte aus 24 Branchen haben dem stern und dem Marktforschungsunternehmen Statista verraten, ob sie einen Job in ihrer Firma empfehlen würden. Das sind die 500 Top-Arbeitgeber Deutschlands.

BMW Werk Leipzig

Mitarbeiter im BMW-Werk Leipzig arbeiten in der Montage für den BMW i8. Der Automobilhersteller landetet bei der großen Befragung von stern und Statista auf Platz eins

DPA

Der stern hat zusammen mit dem Markforschungsunternehmen Statista die bisher größte, unabhängige Befragung zum Image von Arbeitgebern in Deutschland durchgeführt. Entstanden ist eine Liste mit 500 Top-Arbeitgebern Deutschlands, aufgeschlüsselt nach insgesamt 24 Branchen. Den ersten Platz im Ranking erreicht der Auto-Konzern BMW.

Für die Untersuchung wurden über professionelle Online-Panels mehr als 45.000 Beschäftigte befragt, ob sie ihre eigene Firma und Unternehmen ihrer Branche als Arbeitgeber empfehlen können. Bewertet werden konnten alle Unternehmen mit mindestens 500 Beschäftigten in Deutschland. Die Firmen konnten sich nicht selbst für die Studie bewerben. Insgesamt wurden 1,34 Millionen Bewertungen für die Studie herangezogen. Die Befragung erfolgte zwischen dem 1. Juli und 12. August 2019.

Das sind die Top Ten

In den Top Ten folgen auf BMW der Sportartikelkonzern Adidas und der Autobauer Daimler. Mit der Drogeriemarktkette DM ist aber auch ein Handelsunternehmen ganz vorne mit dabei. Auf den weiteren Plätzen stehen der Autohersteller Audi, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrtforschung (DLR), der Nahrungsmittelkonzern Dr. Oetker, der Süßwarenhersteller Mars, Google Deutschland sowie der Sportwagenbauer Porsche.

Die komplette Liste der 500 besten Arbeitgeber Deutschlands, unterteilt nach 24 Branchen, finden Sie in der digitalen Ausgabe stern+.


Mehr zum Thema lesen Sie im neuen stern.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.