HOME

Rentenbeitrag sinkt auf 18,6 Prozent

Berlin - Millionen Beitragszahler können sich auf eine leichte Entlastung bei der Rente freuen. Der Beitragssatz für die gesetzliche Rentenversicherung sinkt zum 1. Januar um 0,1 Punkte auf 18,6 Prozent. Das Bundeskabinett ließ in Berlin eine entsprechende Verordnung des Sozialministeriums passieren. Die Senkung ist möglich, weil die Rentenfinanzen sich aufgrund der guten Konjunktur und Lohnsteigerungen positiv entwickeln. Bereits bekannt geworden war, dass die Renten zum 1. Juli um rund 3 Prozent in Ost und West steigen dürften.

Deutsche Rentenversicherung

Leichte Entlastung

Rentenbeitrag sinkt auf 18,6 Prozent

Kabinett stellt Weichen für Rente

Rentenplus und sinkende Beiträge

Motorenwerk

Wie lange geht die Party?

Chancen und Risiken für die Konjunktur

Dramatische Prognose

Rentenbeitrag sinkt voraussichtlich auf 18,6 Prozent

Baustelle

Schätzung zum Wachstum

Bundesamt legt Konjunkturdaten vor

Solidaritätszuschlag

Jamaika und das liebe Geld

Volle Kassen - und doch mit dem Tafelsilber zum Flohmarkt?

Mehr Steuern für den Staat als angenommen

Jeder Zehnte überschuldet

«Schuldneratlas Deutschland»

Jeder Zehnte in Deutschland ist überschuldet

Wirtschaftsweise: Gute Konjunktur macht Entlastungen möglich

Hörfunk-Nachrichten - Mittwoch, 8. November - 6.00 Uhr

Das Glücksempfinden der Deutschen nähert sich an.

Glücksempfinden der Deutschen in Ost und West nähert sich an

Mario Draghi

EZB verringert Wertpapierkäufe

Trippelschritte Richtung Ausgang

EZB reduziert Anleihekäufe

EZB reduziert Anleihekäufe ab Januar 2018

Krankenversicherung

Gröhe senkt Zusatzbeitrag für GKV auf 1,0 Prozent

Verbraucherstimmung trübt sich laut GfK weiter ein

Konsum

GfK: Verbraucherstimmung trübt sich auf hohem Niveau ein

Container-Terminal im Hamburger Hafen

Bundesregierung sieht deutsche Wirtschaft auf Wachstumskurs

Containerverladung in Hamburg

Wirtschaftsforscher heben Wachstumsprognose für dieses Jahr kräftig an

GfK-Konsumklima sinkt leicht

Verbraucher in Deutschland sehen Wirtschaft im Aufwind

Abe regiert seit 2012

Japans Ministerpräsident peilt mit vorgezogener Wahl vierte Amtszeit an

ZEW-Index legt wieder zu

Konjunkturerwartungen für Deutschland legen wieder kräftig zu

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren