Von Krise keine Spur Google wächst und wächst und ...


Da waren selbst die optimistischten Analysten überrascht: Trotz weltweiter Wirtschaftskrise konnte Google seinen Umsatz und Gewinn im dritten Quartal deutlich steigern. Damit das so bleibt, will der Internetgigant nun auf große Einkaufstour gehen.

Google schlägt sich inmitten der weltweiten Anzeigenkrise blendend: Der Internetgigant steigerte Umsatz und Gewinn im dritten Quartal stärker als erwartet. Zudem kündigte Konzernchef Eric Schmidt massive Investitionen und größere Übernahmen an. Analysten zeigten sich beeindruckt von der Bilanz und den Zukunftsplänen. Der Aktienkurs kletterte im nachbörslichen Handel um mehr als drei Prozent auf 547 Dollar.

"Wenngleich viel Unsicherheit über das Tempo der wirtschaftlichen Erholung besteht, glauben wir, dass das Schlimmste der Rezession hinter uns liegt", sagte Schmidt am Donnerstag (Ortszeit) nach Vorlage des Quartalsberichts. Das Management sei nun zuversichtlich, wieder massiv in die Zukunft des Unternehmens investieren zu können. "Wir sind offen für Geschäfte, um strategische Übernahmen zu machen - sowohl kleine als auch große", erklärte Schmidt. Große Übernahmen würden aber nach streng strategischen Aspekten verfolgt - etwa die Beschleunigung des Umsatzwachstums oder die Erschließung eines wichtigen Kundenkreises, zu dem Google bislang keinen Zugang habe, fügte Schmidt hinzu.

Analysten positiv überrascht

Googles Nettoumsatz stieg dem Quartalsbericht zufolge um 8,5 Prozent auf 4,38 Milliarden Dollar (2,94 Milliarden Euro) und übertraf damit die Analystenerwartungen, die mit 4,24 Milliarden Dollar gerechnet hatten. Dabei wuchs der Anteil, den Google mit seiner eigenen Internetseite zum Umsatz beisteuerte, um 8 auf 67 Prozent. Ein Drittel des Umsatzes kommt damit von anderen Seiten und Geschäftsfeldern. Google macht weiterhin mehr als die Hälfte seines Umsatzes außerhalb der USA. Der Nettogewinn kletterte auf 1,64 Milliarden Dollar nach 1,29 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Ohne Sonderposten lag der Gewinn bei 5,89 Dollar je Aktie und damit ebenfalls klar über den Erwartungen der Analysten von 5,42 Dollar.

Google macht insbesondere Geld durch den Verkauf von Online-Anzeigen, die neben themenverwandten Suchergebnissen geschaltet werden. Dieses Geschäftsmodell steht angesichts der Wirtschaftskrise und der Flaute auf dem Anzeigenmarkt unter Druck. Allerdings profitieren Internetfirmen wie Google offensichtlich stärker von der wieder leicht anziehenden Konjunktur, da mit Online-Anzeigen gezielter und kostengünstiger Kunden angesprochen werden können als mit Print- oder Fernsehwerbung.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker