HOME

Schwarze Zahlen: McDonald's beißt wieder zu

Mit neuen Gerichten, einer publikumswirksamen Werbekampagne und straffer Umorganisation hat es der Fastfood-Riese McDonald's wieder in die schwarzen Zahlen geschafft.

Die weltgrößte Schnellrestaurant-Kette McDonald's hat 2003 unter seinem reaktivierten Chef Jim Cantalupo eine bemerkenswerte Geschäftsbelebung verzeichnet. Das Unternehmen hat im Schlussquartal 2003 wieder schwarze Zahlen geschrieben, teilte McDonald's am Montagabend in Oak Brook (Illinois) mit. Im Oktober-Dezember-Abschnitt 2002 hatte es den ersten Quartalsverlust in der Geschichte des Unternehmens gegeben.

Das Geschäft belebte sich in den USA besonders deutlich. Auch in Europa hat die Gesellschaft kräftig zugelegt. McDonald's hat den Umschwung mit neuen Gerichten, der Modernisierung vieler Restaurants, dem Ausstieg aus der Pizzarestaurant-Kette Donatos Pizzeria und einer erfolgreichen neuen Werbekampagne geschafft. Die Gesellschaft reduzierte ihre Investitionen und baute Schulden ab.

Viertes Quartal erfolgreich

Im vierten Quartal 2003 wurde ein Gewinn von 125,7 Millionen Dollar (99 Mio Euro) verbucht nach roten Zahlen von 343,8 Millionen Dollar in der entsprechenden Vorjahreszeit. Der Quartalsumsatz stieg um 17 Prozent auf 4,6 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie betrug zehn Cent nach einem Verlust von 27 Cent in der entsprechenden Vorjahreszeit.

Der Jahresumsatz erhöhte sich um elf Prozent auf 17,1 Milliarden Dollar. McDonald's hat im vergangenen Jahr den Gewinn um 65 Prozent auf 1,5 Milliarden Dollar erhöht. Der Gewinn je Aktie betrug 1,15 (Vorjahr: 0,70) Dollar. Sonderaufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen belasteten das Jahresergebnis mit 323,2 Millionen Dollar oder 25 Cent je Aktie.

Ex-Ruheständler soll renovieren

Cantalupo, ein langjähriger McDonald's-Mann, war vor einem Jahr aus dem Ruhestand geholt worden, um bei dem angeschlagenen Unternehmen aufzuräumen. Es sollen 1,5 Milliarden Dollar bis 1,6 Milliarden Dollar investiert und die Schulden um 400 Millionen Dollar reduziert werden. Die Gesellschaft will den Aktionären eine Milliarde Dollar in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen zukommen lassen. Von 2005 an peilt Cantalupo ein Umsatzwachstum von drei bis fünf Prozent und eine jährliche Steigerung des operativen Gewinns von sechs bis sieben Prozent an. Die Gesellschaft hat weltweit rund 30.000 Restaurants.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel