VG-Wort Pixel

"Die Stunde Null" "Wir werden noch ein Konjunkturpaket brauchen" - Top-Ökonom erklärt, wie wir aus der Krise kommen


Ökonom Sebastian Dullien hat das Corona-Rettungspaket der Bundesregierung mit ausgearbeitet. Im Podcast "Die Stunde Null" erklärt er, wie tief die Krise seiner Einschätzung nach wird - und mit welchen Mitteln wir wieder herauskommen können.

Der Corona-Schock hat Deutschland und die ganze Welt in eine tiefe Krise gestürzt. Aber wie verändert sie unser Leben? Was kommt danach? Und welche Auswege gibt es? Der Capital-Podcast "Die Stunde Null – Deutschlands Weg aus der Krise" stellt diese Fragen den Menschen, die durch die Krise steuern: Unternehmern, Wissenschaftlern, Managern, Philosophen und Ökonomen.

Deutschlands führende Ökonomen haben sich in der Krise schon früh in einer beispiellosen Allianz zusammengefunden – und unter anderem eine Abkehr von der schwarzen Null im Bundeshaushalt gefordert. Darunter auch Sebastian Dullien – Chef des gewerkschaftsnahen IMK. Er glaubt, dass auch die Politik schneller reagiert hat als früher: "Deutschland zeigt, was es kann", sagt der IMK-Chef mit Blick auf die Hilfsprogramme der Bundesregierung für Unternehmen.

Sebastian Dullien
Sebastian Dullien ist Chef des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK)
© IMK

Große Risiken für die Volkswirtschaft

Allerdings sei es mit den bisherigen Hilfen nicht getan. Insbesondere der Einbruch der Exportmärkte und die Einkommensverluste bei Arbeitnehmern auf Kurzarbeit brächten große Risiken für die Volkswirtschaft mit sich. "Wir werden noch ein Konjunkturpaket brauchen", sagte Dullien im Podcast "Die Stunde Null – Deutschlands Weg aus der Krise". In der siebten Folge wirft Capital-Chefredakteur Horst von Buttlar außerdem einen Blick auf die Lage an den Börsen.

Den kompletten Podcast können Sie bei Audio Now, Spotify, iTunes oder Deezer hören.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker