VG-Wort Pixel

Supermarktkette Nach der Übernahme: Globus kündigt neues Konzept für alte Real-Filialen an

Eine Filiale der Supermarktkette Globus
Globus übernimmt insgesamt 16 ehemalige Real-Filialen in ganz Deutschland.
© Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG
Nach der Übernahme von Real durch die Supermarktkette Globus stehen 16 Filialen vor dem großen Umbau. Die ersten beiden Märkte eröffnen schon im Mai unter neuer Flagge. 

Dieser Beitrag erschien zuerst an dieser Stelle auf RTL.de

Die Supermarktkette Globus übernimmt 16 Real-Märkte in ganz Deutschland. Los geht's mit den ersten Übernahmen Ende April. Ab Mai können die Kunden bereits in den neuen Globus-Märkten in Braunschweig und Krefeld einkaufen. Wir geben eine Übersicht, was sich für Kunden ändert.

Globus muss einige Real-Märkte komplett umbauen

Globus übernimmt am 25.4. die ersten beiden Real-Märkte in Braunschweig und Krefeld. Das Umflaggen soll dann bis zum 10.5. erfolgen, wie eine Globus-Sprecherin gegenüber RTL/ntv mitteilte. Mit Verzögerungen beim Umbau wird nicht gerechnet. "Bei diesen beiden Standorten handelt es sich auch um sehr moderne Real-Märkte, sodass dort recht wenige bauliche Änderungen vorgenommen werden", so Globus. In der zweiwöchige Umbauphase werden das Corporate Design, Sortiment, Theken und Regale sowie die Technik des Marktes an das Globus-Konzept angepasst.

Doch so leicht wird der Umbau nicht in allen Filialen erfolgen. "Einige Real-Standorte werden wir aufwändig umbauen, manche sogar entkernen und neu aufbauen müssen", sagte Globus-Geschäftsführer Matthias Bruch gegenüber dem 'Business Insider'. So etwa der ehemalige Real-Standort Wittlich, der Ende des Jahres zu Globus übergeht und komplett umgebaut werden soll.

Alle Real-Mitarbeiter werden durch Globus übernommen

Gute Nachricht für alle Beschäftigten und Kunden: An den Standorten werden alle Mitarbeiter übernommen – und es gibt sogar neue Jobs. "Das liegt am Globus-spezifischen Konzept: Globus betreibt jeweils vor Ort richtige Metzgereien, Bäckereien und Restaurants, zudem Suhsi- und Salatbars", so Globus. Neben den klassischen Verkäufer- und Kassiererinnen werden auch Mitarbeiter aus dem Handwerk wie Bäcker, Metzger, Köche in den neuen Märkten arbeiten.

Supermarktkette: Nach der Übernahme: Globus kündigt neues Konzept für alte Real-Filialen an

Eine wichtige Rolle werden laut Abgaben von Globus auch regionale und lokale Produzenten, Lieferanten und Dienstleister spielen. Ergänzt wird das Lebensmittel-Sortiment außerdem durch eine große Auswahl haushaltsnaher Nonfood-Produkte.

Real-Märkte gehen vor allem an Kaufland, Edeka und Globus

Der Großhandelskonzern Metro hatte erst im Juni 2020 nach einem zweijährigen Verkaufsprozess die Supermarktkette Real mit rund 270 Märkten und rund 34.000 Beschäftigten an den russischen Investor SCP verkauft. Dieser hat die Kette zerschlagen und bereits größtenteils verkauft: Ende 2020 hat das Bundeskartellamt den Verkauf von 92 Real-Filialen an Kaufland genehmigt. Der Einzelhändler Edeka hatte Interesse an bis zu 72 Standorten gezeigt. Im Februar erfolgte eine Teilgenehmigung des Bundeskartellamts: Edeka kann 44 Real-Filialen übernehmen.

Die Supermarktkette Globus bekam vom Bundeskartellamt bereits die Freigabe für den Erwerb von bis zu 24 Real-Standorten. Globus hat im ersten Schritt eine Übernahmevereinbarung für 16 Real-Märkte getroffen.

Zur Globus-Holding gehören weltweit rund 46.000 Beschäftigte. Das Einzelhandelsunternehmen mit Sitz in St. Wendel (Saarland) hat bereits eine längere Verbindung zu Real. Bereits 2008 übernahm Globus zwei Real-Märkte in Kaiserslautern und Bobenheim-Roxheim. 2011 folgten die Standorte Hockenheim und Hattersheim, 2012 Wiesbaden-Nordenstadt und Stockstadt am Main, 2013 Maintal und Limburg an der Lahn, sowie 2016 Rüsselsheim-Bauschheim.

RTL.de

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker