HOME

Stern Logo Ratgeber Krankenkasse

Links und Adressen: Hier finden Sie Hilfe

Hier finden Sie Adressen, Links und Telefonnummern von Verbänden, Beratungsstellen und anderen Institutionen rund um das Thema Krankenkassen.

www (world wide web)

Hier finden Sie Hilfe. 


Bund der Versicherten e.V.

Informationen zur privaten Krankenversicherung sowie zum Wechsel der Krankenkasse

Postfach 1153

24547 Henstedt-Ulzburg

Tel.: 04193/94222

E-Mail: info@bundderversicherten.de

Homepage: www.bundderversicherten.de




Sozialverband VdK Deutschland e.V.

Wurzerstraße 4a

53175 Bonn

Tel.: 0228/820930

Fax: 0228/8209343

E-Mail: kontakt@vdk.de

Homepage: www.vdk.de



Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

Bürgertelefone des Ministeriums für Gesundheit zum Themenkreis Kranken- und Pflegeversicherung

10117 Berlin

Bürgertelefon Krankenversicherung
Tel.: 030/340606601

Bürgertelefon Pflegeversicherung Tel.: 030/340606602

Fax: 030 18441-4900

E-Mail: info@bmg.bund.de

Homepage: www.bmg.bund.de


Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) gemeinnützige GmbH

Antworten auf medizinische oder rechtliche Fragen rund um das Thema Gesundheit, Patientenrechte und Kassenleistungen

Bundesgeschäftsstelle

Littenstraße 10

10179 Berlin

Tel.: 0800/0117722

Fax.: 030/200892350

E-Mail: info@upd-online.de

Homepage: www.unabhaengige-patientenberatung.de



Verbraucherzentralen

Beratung bezüglich der Krankenkassenwahl und eventuelle Hilfe in berechtigten Einzelfällen bei der Durchsetzung von Ansprüchen

Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

Markgrafenstraße 66

10969 Berlin

Tel.: 030/258000

Fax: 030/25800518

E-Mail: info@vzbv.de
http://www.vzbv.de/go/
Homepage: http://www.vzbv.de/go/

Bürgerinitiative Gesundheit - Deutsche Gesellschaft für Versicherte und Patienten (DGVP) e.V.

Informationen über die Tätigkeit der Deutsche Gesellschaft für Versicherte und Patienten

c/o Residenz am Deutschen Theater

Reinhardstraße 29
10117 Berlin

Tel.: 030/280081981

Fax: 0821/50867969

E-Mail: info@dgvp.de

Homepage: www.dgvp.de



ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände

Jägerstraße 49-50

10117 Berlin

Tel.: 030/400040

Fax: 030/40004598

Homepage: www.abda.de

Email: abda@abda.aponet.de

Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe für Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihre Angehörigen e.V.

Kirchfeldstraße 149

40215 Düsseldorf

Tel.: 0211/310 060

Fax: 0211/310 0648

E-Mail: info@bagh-selbsthilfe.de

Homepage: www.bag-selbsthilfe.de



Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation

Solmsstraße 18

60486 Frankfurt am Main

Tel.: 069/6050180

Fax: 069/60501829

E-Mail: info@bar-frankfurt.de

Homepage: www.bar-frankfurt.de



Bundesärztekammer Arbeitsgemeinschaft der deutschen Ärztekammern

Herbert-Lewin-Platz 1

10623 Berlin

Tel.: 030/4004 560

Fax: 030/400456399

E-Mail: info@baek.de

Homepage: www.bundesaerztekammer.de


Bundesverband der Frauengesundheitszentren c/o FFGZ e.V.

Bamberger Straße 51

10777 Berlin

Tel.: 0911/328262

E-Mail: bv@frauengesundheitszentren.de
Homepage: www.frauengesundheitszentren.de



Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V.

Mittelstraße 51

10117 Berlin-Mitte

Tel.: 0800/6050404 (Infoline, kostenlos)

Fax: 030/288763808

E-Mail: info@dguv.de

Homepage: www.dguv.de



Bundesversicherungsamt

Friedrich-Ebert-Allee 38

53113 Bonn

Tel.: 0228/6190

Fax: 0228/6191870

Homepage: www.bva.de

E-Mail: poststelle@bva.de

Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA)

Reinhardtstr. 30

10117 Berlin

Tel.: 030/2062880

Fax: 030/20628888

E-Mail: post@dvka.de

Homepage: www.dvka.de




Gemeinsamer Bundesausschuss

Wegelystr. 8

10623 Berlin

Tel.: 030/2758380

Fax: 030/275838990

E-Mail: info@g-ba.de

Homepage: www.g-ba.de



Kassenärztliche Bundesvereinigung

Herbert-Lewin-Platz 2

10623 Berlin

Tel.: 030/40050

Fax: 030/40051590

E-Mail: info@kbv.de

Homepage: www.kbv.de



Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung

Universitätsstraße 73

50931 Köln

Tel.: 0221/40010

Fax: 0221/404035

E-Mail: post@kzbv.de

Homepage: www.kzbv.de




Verband der privaten Krankenversicherung e.V.

Gustav-Heinemann-Ufer 74c

50968 Köln

Tel.: 0221/99870

Fax: 0221/9987-3950

E-Mail: kontakt@pkv.de

Homepage: www.pkv.de

Stern (online) NICHT BENUTZEN
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?