HOME

Umkämpfter Markt: Wie Coca-Cola Erzfeind Red Bull mit einem eigenen Energydrink ärgern will

In den ohnehin rappelvollen Regalen deutscher Getränkehändler wird es ab Mai noch etwas enger. Dann will US-Riese Coca Cola Branchenprimus Red Bull mit einem eigenen Energydrink in Bedrängnis bringen. Auf Mallorca gibt's Coca Cola Energy schon jetzt.

Coca Cola bringt eigenen Energydrink auf den Markt

In zwei Varianten soll es denen neuen Energydrink von Coca Cola ab Mai in Deutschland geben.

Erst vor wenigen Monaten hatte der US-amerikanische Softdrink-Riese Coca Cola angekündigt, in das lukrative Geschäft mit den beliebten Energydrinks einzusteigen. Schon im Mai sollen die Koffein- und Guarana-Bombe nun bundesweit an Tankstellen, Kiosken und im Getränkehandel erhältlich sein. Wie Coca Cola Deutschland auf seiner Website mitteilt, soll von dem neuen Getränk - wie bei der Kernmarke - ein Klassiker sowie eine zuckerfreie Variante mit den schnörkellosen Namen "Coca Cola Energy" und "Coca-Cola Energy Zero Sugar" auf den Markt kommen. Wie "chip.de" berichtet, sollen Tankstellen und Kioske bereits ab Mitte April mit den neuen Produkten des US-Konzern beliefert werden. Aber auch in Supermärkten und bei Discountern wird die Taurin-freie Mixtur mit Bonbon-Geschmack erhältlich sein. Verkaufsstart wohl Anfang Mai.

Coca-Cola zieht nach - aber ohne Taurin

Branchen-Primus Red Bull hatte bereits vor mehr als zehn Jahren die Cola-Variation seines "beflügelnden" Klassikers vorgestellt. Im Sommer 2018 präsentierten die Österreicher ihr Red Bull Cola dann mit einer überarbeiteten Rezeptur. Die Coca-Cola Company hat bei seiner neuen Kreation nach eigenen Angaben auf Taurin verzichtet. Die Drinks enthalten demnach Koffein natürlichen Ursprungs sowie Guarana-Extrakt und verschiedene B-Vitamine. Abgefüllt sind sie in den gewohnten 250-ml-Dosen. Zu welchem Preis die Getränke in den Handel kommen, ist bisher nicht bekannt. Sicher ist hingegen, dass es auf dem ohnehin umkämpften Markt der Energydrinks zukünftig noch enger wird.

In Spanien und Ungarn schon im Handel

Sagenhafte 1,1 Milliarden Euro setzten die Hersteller von Energy Drinks  2017 allein in Deutschland um. Wobei das US-Unternehmen Monster Beverage Marktführer Red Bull immer dichter auf die Pelle rückt. 2014 kaufte sich Coca Cola mit knapp 20 Prozent bei Monster ein - seitdem kümmert sich der Konzern auch um den Deutschland-Vertrieb des Red-Bull-Konkurrenten. Mit dem neuen eigenen Produkt wollen die US-Amerikaner den Salzburgern in Deutschland nun noch mehr Marktanteile abjagen. Wer den Aufputschdrink mit der Überdosis Koffein schon vor Mai probieren möchte, muss nach Spanien oder Ungarn - dort sind die Dosen bereits im Handel.

Zu Besuch bei Coca-Cola: Wie entsteht eigentlich ein neues Getränk?

Quellen: Coca Cola Deutschland

js
Themen in diesem Artikel