Diese iPad-Apps sollten Sie ausprobieren

2. Januar 2013, 10:16 Uhr

Lag zum Weihnachtsfest ein iPad unterm Tannenbaum? "Angry Birds" und Co. langweilen Sie? Hier finden Sie ein paar App-Klassiker und echte Geheimtipps für ihr Tablet. Von Christoph Fröhlich

Apps, iPad, beste, Empfehlung, toll, SPiele

©

"Angry Birds", "Cut the Rope", "Tiny Wings" - diese Apps kennt jeder und sie sollten auch auf jedem gut sortierten iPad zu finden sein. Doch was für Spiele und Programme gibt es abseits der großen Blockbuster? Ein paar Tipps.

Apps, iPad, beste, Empfehlung, toll, SPiele

©

Pudding Monsters
Mit "Cut the Rope" und dem nimmersatten grünen Monster Om Nom landete ZeptoLab einen der größten Hits der App-Geschichte. Nun hat das russische Entwicklerstudio sein neues Spiel zum Download bereitgestellt: "Pudding Monsters" heißt das Geschicklichkeitsspiel, in dem der Spieler die einäugigen Pudding-Wesen so durch das Level bewegen muss, dass sie am Ende zu einem einzigen Megapudding verschmelzen und den hungrigen Kühlschrankbesitzer vertreiben. Bislang gibt es das Spiel nur für Apple-Geräte, demnächst soll es auch für Android erscheinen. Preis: 0,89 Euro.

Apps, iPad, beste, Empfehlung, toll, SPiele

©

The Room
Gepuzzelt wurde früher auf dem Küchentisch, heute auf dem iPad: Das Knobelspiel "The Room" entführt den Spieler in ein mysteriöses Abenteuer mit kniffligen Physikrätseln. Dank aufwändiger 3D-Grafiken und stimmiger Musik schaffen die Entwickler eine tolle Atmosphäre. Die Steuerung ist kinderleicht, sodass sofort losgelegt werden kann. "The Room" ist ein kurzweiliger Rätselspaß für die ganze Familie. Kosten: 1,79 Euro.

Apps, iPad, beste, Empfehlung, toll, SPiele

©

Nihilumbra
Mit "Nihilumbra" hat das spanische Entwicklerteam Beautifun Games ein kleines Kunstwerk geschaffen: Das Videospiel sieht nicht nur gut aus und erinnert im Stil an Genreperlen wie "Limbo", sondern macht auch noch jede Menge Spaß. Die Hauptfigur Born - eine kleine, gerade erst geborene schwarze Kugel - ist auf der Flucht vor einer alles verschlingenden Leere. Gesteuert wird die Figur über den Bewegungssensor des iPads oder über Pfeiltasten. Das Spiel beginnt langsam, fast langweilig, steigert sich aber im Verlauf deutlich. Nach dem ersten Durchspielen gibt es einen weiteren Modus, indem weitere Rätsel, Fallen und Monster auf den Gamer warten. Kosten: 2,69 Euro.

Apps, iPad, beste, Empfehlung, toll, SPiele

©

Plague, Inc.
Weihnachten ist die Zeit der Besinnung und der Familie. Weihnachten ist aber auch eine Zeit des Schnupfens, Hustens und gegenseitigen Ansteckens. Wer die Festtage krank im Bett verbringen muss, kann mit seinem iPad und der App "Plague, Inc." den Rest der Menschheit zumindest virtuell anstecken und versuchen, die Menschheit mit einem selbstgeschaffenen Virus, Bakterium, Pilz, Wurm oder ähnlichem auszulöschen. Setzt man auf Schnupfen oder Husten? Breitet man sich in China oder Frankreich aus? Ratten oder Vögel als Überträger? Erst wenn die Erde wieder unbewohnt ist, hat man das Spiel gewonnen. Das mag merkwürdig klingen - macht aber ungemein süchtig. Preis: 0,89 Euro.

Apps, iPad, beste, Empfehlung, toll, SPiele

©

10000000
"10000000"? Komischer Name, merkwürdiges App-Symbol - doch dahinter verbirgt sich ein rasantes Spiel mit Suchtpotenzial. Während viele Games grafisch immer opulenter werden, setzt "10000000" auf jede Menge Pixel und den Charme von 8-Bit-Musik. Die Entwickler beschreiben ihr Retro-Werk als eine Mischung aus Dungeons, Rollenspiel und Match-3-Games, es geht also nicht nur um flinke Finger, sondern auch um Köpfchen. Leider gibt es das Spiel bislang nicht in deutscher Sprache. Preis: 1,79 Euro.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Angry Birds APP Husten iPad Schnupfen
Digital
Ratgeber und Extras
iPhone 6: Die nächste Smartphone-Generation iPhone 6 Die nächste Smartphone-Generation
Vergleichsrechner
Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Unser kostenloser DSL-Vergleich zeigt Ihnen die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen. Zum Tarifvergleich
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?