Samsung testet neue 5G-Mobilfunktechnik

13. Mai 2013, 12:15 Uhr

In Zukunft sollen sich Daten mit einer Geschwindigkeit von einem Gigabit pro Sekunde übertragen lassen. Samsung hat bereits erste erfolgreiche Versuche mit einer neuen Mobilfunktechnik durchgeführt.

Samsung, 5G, Mobilfunk, Technik, Handy, Smartphone, 4G, Funkverbindung, Südkorea, Gigabit, LTE

Der südkoreanische Technologiekonzern Samsung will mit seiner neuen 5G-Funkverbindung die Übertragung von hochauflösenden Filmen ermöglichen©

Kurz nach Einführung des Mobilfunks der vierten Generation (4G) bereitet der südkoreanische Technologiekonzern Samsung die - noch schnellere - Nachfolgetechnik vor. Es sei erstmals gelungen, eine 5G-Funkverbindung aufzubauen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Die Südkoreaner übertrugen demnach über eine Entfernung von zwei Kilometern Daten mit einer Geschwindigkeit von einem Gigabit pro Sekunde. Die in Deutschland seit 2011 verfügbare 4G-Technik - auch LTE genannt - kommt auf Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde.

Die neue 5G-Technik wird allerdings noch lange auf sich warten lassen. Mit einer Markteinführung ist laut Samsung frühestens 2020 zu rechnen. "Die Nutzer werden eine breite Spanne an Diensten nutzen können, beispielsweise 3D-Filme und neue Spiele, sowie die Übertragung von ultrahochauflösenden Filmen", erklärte das Unternehmen. Die neue Technik nutzt ein besonders hohes Frequenzband, das bislang nicht für Mobilfunk eingesetzt wird. Sie ist von den internationalen Telekommunikationsbehörden bisher noch nicht anerkannt.

Zum Thema
Digital
Ratgeber und Extras
iPhone 6: Die nächste Smartphone-Generation iPhone 6 Die nächste Smartphone-Generation
Vergleichsrechner
Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Unser kostenloser DSL-Vergleich zeigt Ihnen die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen. Zum Tarifvergleich
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?