Der Mann, der das Kino liebte

5. April 2013, 11:06 Uhr

Er hat als erster seiner Zunft den Pulitzerpreis gewonnen. Ihm gehört ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Er war der bekannteste Filmkritiker Amerikas. Roger Ebert ist gestorben. Von Sophie Albers

Roger Ebert, Hollywood, Filmkritiker, Chicago Sun, Filme, Kino, Scorsese

Er hat im Jahr mehr als 300 Filmkritiken geschrieben. Roger Ebert war die populärste und meist respektierte Stimme der Filmkritik in Amerika.©

Roger Ebert hat Filme geliebt. Abgesehen von denen, die er gehasst hat." Treffender ist das Lebenswerk des Ausnahmejournalisten kaum auf den Punkt zu bringen. Roger Ebert hat für das Kino gelebt - in jeder Minute, mit seinem ganzen Sein. 31 Jahre lang als Kinoexperte im Fernsehen ("Siskel&Ebert"). Seit 46 Jahren als Filmkritiker der "Chicago Sun Times". Er schrieb mehr als 300 Kritiken pro Jahr. "Mein Zeitungsjob ist meine Identität", hat er sich 2005 zitieren lassen. Und "Zeitung" bedeutete auch online: auf RogerEbert.com. Nun hat der erste Filmkritiker, der je einen Pulitzerpreis gewonnen hat, seinen jahrelangen Kampf gegen den Krebs verloren. Roger Ebert wurde 70 Jahre alt.

Steven Spielberg, Robert Redford und auch der US-Präsident haben die Trauer schon in Worte gefasst: "Für Generationen von Amerikanern verkörperte Roger das Kino!", bekundete Barack Obama. "Das Kino wird ohne ihn nicht das Gleiche sein." Eberts Ehefrau Chaz schrieb den schönen Satz: "Wir hatten ein wundervolles, wunderschönes Leben zusammen, schöner und großartiger als ein Film."

"Wir sehen uns im Kino"

Ebert hatte 1966 als Sportreporter angefangen und landete 1967 zur richtigen Zeit am richtigen Ort, als die bisherige Filmkritikerin der "Chicago Sun Times" in Rente ging. War die Kinospalte bis dahin vor sich hingedümpelt, führte die Kollision des New Hollywood (von Scorsese bis Coppola) und Eberts Leidenschaft zu einem Feuerwerk. Seine Fangemeinde ist bis zuletzt gewachsen.

Ebert selbst, Filmkritiker, Buchautor ("Your movie sucks"), Drehbuchautor ("Who killed Bambi"), Menschenfreund, endete seinen letzten Blogeintrag mit den Worten: "Danke, dass Ihr mit mir auf diese Reise gegangen seid. Wir sehen uns im Kino."

Zum Thema
Kultur
stern TV-Programm
Kostenlos downloaden: stern TV-Programm für iPhone, iPad und Android-Smartphones und -Tablets Mehr Infos über die App
 
Humor
Tetsche, Haderer, Mette und Co. Tetsche, Haderer, Mette und Co.
 
TV-Tipps des Tages
Empfehlungen aus der Redaktion Empfehlungen aus der Redaktion
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von harun: Mein Hund hat Angst vor der Fahrt

 

  von Gast: darf ich den feuermelder drücken bei einer schlägerei im zug

 

  von maily: Beschäftigung von Rentner

 

  von dorfdepp: Wird es in 20 Jahren noch LKW-Fahrer, Lokführer und Piloten geben?

 

  von bh_roth: Win 8.1 Energiesparen

 

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...