Lindsay Lohan verkauft ihre Designer-Kleider

7. Dezember 2012, 12:32 Uhr

Weil die amerikanische Steuerbehörde ihr Konto eingefroren hat, musste Lindsay Lohan einen Weg finden, um an Geld zu kommen. Sie trennte sich von ein paar bereits getragenen Designer-Klamotten.

Lindsay Lohan, Klamotten, Designer, Schwester, Ali, Konto, eingefroren, Steuerschulden

Da kann sie die Lippen noch so hübsch spitzen: Lindsay Lohans Konten bleiben vorerst eingefroren©

Weil sie über 230.000 US-Dollar Steuerschulden hat, wurden Lindsay Lohan von den amerikanischen Behörden sämtliche Konten eingefroren. Um trotzdem noch an ein wenig Geld zu gelangen, hat die Schauspielerin ihre Schwester Ali zum Secondhand-Laden "Wasteland" geschickt, damit diese dort ihre teure, aber schon getragene Kleidung verkauft.

Besonders erfolgreich sei sie mit dieser Aktion aber nicht gewesen, berichtet ein Augenzeuge dem Klatschportal "RadarOnline". Lohans Schwester soll zu einem Mitarbeiter des Geschäfts gesagt haben: "Dafür 30 Dollar? Das hat 700 Dollar gekostet! Das ist lächerlich!". Schließlich hätte sie versucht, die Anlässe aufzuzählen, zu denen ihre große Schwester die Stücke getragen habe, um den Wert der Kleidung zu erhöhen. Doch auch dies sei ihr nicht gelungen.

Die 26-Jährige Lohan hatte angeblich bereits vor rund zwei Wochen finanzielle Unterstützung von Charlie Sheen erhalten. Ihr Kollege aus "Scary Movie 5" soll ihr einen Scheck über 100.000 Dollar ausgestellt haben.

Lesen Sie auch
Lifestyle
Wissenstests Wissenstests Wie gut kennen Sie sich aus mit Promis und Royals? Stellen Sie Ihr Wissen auf die Probe! Zu den Wissenstests