Loveparade-Gutachter fällt vernichtendes Urteil

25. Mai 2013, 10:55 Uhr

Ein von der Staatsanwaltschaft beauftragter Gutachter erhebt laut "SZ" schwere Vorwürfe gegen die Stadt Duisburg. Mit dem genehmigten Konzept sei die Loveparade-Katastrophe programmiert gewesen.

Notfälle, Loveparade, Duisburg, Gutachter, Urteil, SZ, Panik, Forscher, Keith Still, Massendynamik

Bei einer Massenpanik auf der Loveparade am 24. Juli 2010 in Duisburg waren 21 Menschen ums Leben gekommen©

Der britische Panik-Forscher Keith Still erhebt nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" in einem Gutachten zur Loveparade-Katastrophe in Duisburg schwere Vorwürfe. Mit dem von der Stadt genehmigten Konzept sei es nicht einmal theoretisch möglich gewesen, den Umzug gefahrlos durchzuführen, berichtete die Zeitung. Ein Sprecher der Duisburger Staatsanwaltschaft wollte den Bericht bislang nicht kommentieren.

Still ist Professor für Massendynamik und Massenmanagement an der Buckinghamshire New University und wurde von der Staatsanwaltschaft mit der Untersuchung der Katastrophe beauftragt. Laut der "SZ" habe der Experte ein fast 90-seitiges Gutachten erstellt. Darin wirft er den Organisatoren der Loveparade vor, dass sie noch nicht einmal die erwarteten Besucherströme addiert hätten. Schon mit einfachen Berechnungen hätte man feststellen können, dass die Rampe auf dem Veranstaltungsgelände für die erwartete Besucherzahl viel zu klein gewesen sei.

Bei dem Technofest in der Ruhrgebietsstadt waren am 24. Juli 2010 21 Menschen ums Leben gekommen, mehr als 500 wurden verletzt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 15 Beschuldigte, darunter Mitarbeiter der Stadt Duisburg. Anklage hat die Behörde bisher nicht erhoben. Sie machte außerdem auch noch keine Angaben dazu, wann mit einem Ergebnis der Ermittlungen zu rechnen sei.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Loveparade Süddeutsche Zeitung Veranstaltungsgelände
Panorama
Spende sucht soziale Helden
Aktion Deutschlands Herzschlag: Hier können Sie sich bewerben! Aktion Deutschlands Herzschlag Hier können Sie sich bewerben!
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?