Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

US-Dorf in Angst: "Solaranlagen saugen das Licht weg"

Das US-Dorf Woodland verhinderte den Bau von Solaranlagen, weil die Bürger verheerende Folgen befürchten: Die Solaranlagen würden das gesamte Sonnenlicht aufsaugen, lautet ihre Theorie. Und nicht nur das.

Die US-Stadt Woodland in North Carolina will keine Solaranlagen an ihrem Highway

Die US-Stadt Woodland in North Carolina will keine Solaranlagen an ihrem Highway

Woodland ist ein verschlafenes Örtchen mitten in den Weiten North Carolinas. 833 Seelen bevölkern das Dorf. Zwischen den weißen Farmer-Häuschen schlängelt sich der Highway 258. Am Wegesrand dieser zweispurigen Hauptschlagader von Woodland sollte nun die Moderne Einzug halten - in Form von Solaranlagen. Für die Dorfbewohner ein Grauen.

Das Unternehmen Strata Solar Company hatte den Antrag gestellt, eine Solarfarm am Highway errichten zu dürfen. Nachdem in der Gemeinde Protest gegen die Baupläne laut geworden war, erteilte der Stadtrat von Woodland dem Projekt jedoch eine Absage, berichtet die lokale Zeitung "Roanoke-Chowan News Herald".

In einer öffentlichen Sitzung durften demnach die Bürger ihre Bedenken vortragen, bevor der Stadtrat über das Schicksal der Solaranlage entschied. Ein Einblick in eine sonderbare Gedankenwelt.

Solaranlagen als Pflanzenkiller

Ein Wortführer der Bürgerschaft namens Bobby Mann äußerte die Befürchtung, dass die Solarzellen die gesamte Sonnenenergie aufsaugen würden. Seine Frau Jane berichtete, sie habe Gegenden gesehen, wo rund um Solaranlagen alle Pflanzen gestorben wären - weil sie nicht mehr genug Sonnenlicht bekommen hätten. Die ehemalige Lehrerin, die Naturwissenschaften unterrichtet hatte, vertrat die These, dass die Pflanzen einfach keine Fotosynthese mehr betreiben könnten. 

Außerdem könne die Zahl der Krebserkrankungen in der Gegend kein Zufall sein. Niemand könne ihr erzählen, dass Solarkollektoren keinen Krebs verursachen würden. 

Mit 3 zu 1 gegen die Solaranlage

Mary Hobbs, die seit 50 Jahren in Woodland lebt, sorgt sich hingegen um ihren Besitz. Immobilien in der Nähe von Solaranlagen seien nichts wert. Woodland werde zu einer Geisterstadt. Bobby Mann sprang ihr bei: "Ihr tötet eure Stadt. Alle jungen Leute werden wegziehen", zitiert ihn der "Roanoke-Chowan News Herald".

Strata Solar Company hielt dagegen. Die Solarzellen würden nur das Sonnenlicht verwenden, das direkt auf sie fällt, und seien auch keineswegs krebserregend. Doch alles gute Zureden half nichts mehr. Der Stadtrat entschied sich mit drei Stimmen gegen eine gegen den Bau einer Solaranlage.

ivi
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools