HOME
Kaufland

Boykott

Kaufland schmeißt Unilever-Produkte ab 2019 aus dem Sortiment

Was ein drastischer Schritt: Ab kommenden Jahr wird es keine Produkte von Unilever mehr in den Regalen von Kaufland geben. Bekannte Marken wie Knorr, Ben & Jerry's und Pfanni fliegen damit aus dem Sortiment. Was dahinter steckt.

Kaufland

Beachtlicher Boykott

Kaufland schmeißt Knorr, Ben & Jerry's und Duschdas aus den Regalen - endgültig

#CocaColaNeinDanke

"Sehr erbärmlich" – AfD ruft zum Boykott gegen Coca Cola auf

NEON Logo
Sängerin Netta konnte 2018 den Sieg für Israel holen, wer wird im nächsten Jahr gewinnen?

Eurovision Song Contest 2019

42 Länder treten in Israel an

Politiker, Lehrer, Schüler und Netzaktivisten rufen zum Protest gegen die Pläne der AfD auf

AfD

Dank kreativer Lehrer und Schüler: Warum das AfD-Beschwerdeportal kläglich scheitert

NEON Logo
Mazedoniens Präsident Iwanow vor der UN-Vollversammlung

Mazedonischer Präsident ruft zum Boykott von Referendum über Landesnamen auf

ESC 2018 - Fahnen und Fans

Eurovision Song Contest

ESC in Israel: Darum rufen Promis zum Boykott des Events auf

Südafrika

Studenten verlassen den Hörsaal – weil ihnen die Prüfung zu schwierig ist

NEON Logo
Newsticker: US-Präsident Donald Trump und der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan

Boykott

Samsung statt Apple: So will Erdogan sich gegen die US-Sanktionen wehren

Türkischer Präsident Erdogan

Erdogan kündigt Boykott von elektronischen Geräten aus den USA an

Erregt Unmut in Türkei: Conchita Wurst

Türkei sieht Eurovision Song Contest als Gefahr für Moral und setzt Boykott fort

ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt
Interview

ARD-Dopingexperte

"Es gibt gezielte Angriffe von Trollen aus Russland" - Hajo Seppelt über Hass im Netz

Von Hendrik Holdmann
Barack und Michelle Obama produzieren nun Serien und Spielfilme für Netflix

Streamingdienst

Wegen Vertrag mit den Obamas: US-Republikaner wollen Netflix boykottieren

Nestlé-Boykott bei Edeka weitet sich aus

Boykott-Aktion

Supermarkt-Streit eskaliert: Edeka schmeißt noch mehr Nestlé-Produkte raus

Henrique Capriles während einer Pressekonferenz in Caracas, Venezuela

Nach Boykott

Venezuelas Oppositionsparteien von Präsidentschaftswahl ausgeschlossen

Terry Richardson

Missbrauchs-Vorwürfe

Ist er der Weinstein der Modebranche? Verlag boykottiert Skandal-Fotografen Terry Richardson

R. Kelly

Emanzitiert

Warum ich R. Kelly boykottiere

Von Sylvia Margret Steinitz
Auf Spotify sind nun fünf Deluxe-Alben von Taylor Swift verfügbar

Rückkehr zum Streaming-Dienst

Taylor Swift beendet Spotify-Boykott

Beatrix von Storch zu Gast bei Anne Will. Die GEZ-Gebühr will sie aber nicht bezahlen.

Boykott der "Zwangsabgabe"

GEZ droht Beatrix von Storch mit weiteren Pfändungen

Charlotte Rampling

Academy Awards 2016

Oscars "zu weiß"? Charlotte Rampling findet den Boykott rassistisch

Die US-Stadt Woodland in North Carolina will keine Solaranlagen an ihrem Highway

Gemeinderat lehnt Bau ab

US-Dorf in Angst: "Solaranlagen saugen das Licht weg"

Von Ellen Ivits
Donald Trump bei einer Debatte der republikanischen Präsidentschaftskandidaten in Milwaukee

Ärger um Kaffeebecher

Donald Trump ruft zum Boykott von Starbucks auf

Quentin Tarantino auf der Demo gegen Polizeigewalt in New York City

Nach Boykott-Aufruf

Tarantino lässt sich von der Polizei nicht einschüchtern

Quentin Tarantino bei der Demonstration in New York City

Kontroverse um Regisseur

Polizei ruft zum Boykott gegen Quentin Tarantino auf

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.