Immer weniger entscheiden sich für Ingenieursstudium

26. März 2013, 11:33 Uhr

Rund eine halbe Million Deutsche schrieben sich vergangenes Jahr an der Uni ein - 4,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Besonders stark ist der Rückgang bei den Ingenieurswissenschaften.

Studenten, Rückgang, Erstsemester, Ingeniere, Studienanfänger, Statistische Bundesamt

Obwohl die Zahl der Erstsemester an deutschen Hochschulen sinkt, bleibt sie auf einem hohen Niveau©

Die Zahl der Erstsemester an deutschen Hochschulen sinkt, bleibt aber auf hohem Niveau. Besonders stark ist der Rückgang bei den Ingenieuren. Bei den Medizinern steigt hingegen die Zahl der Studienanfänger. Vergangenes Jahr begannen 493.500 junge Menschen ein Studium an deutschen Hochschulen - ein Rückgang um 4,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Allerdings sei das nach dem Rekord von 2011 (518.700) der zweithöchste Stand.

Die Zahl der männlichen Erstsemester sank sogar um knapp zehn Prozent auf 249.600 - eine Folge der Aussetzung der Wehrpflicht im Jahr 2011. Sie hatte damals zu einem deutlichen Anstieg der männlichen Erstimmatrikulierten geführt. Bei den Frauen gab es einen leichten Zuwachs um 0,8 Prozent auf 248.800.

Medizinstudium auf Rekordkurs

Vom Rückgang besonders betroffen sind die Ingenieurwissenschaften, traditionell eine Männerdomäne: Nach den vorläufigen Ergebnissen begannen in diesem Fach im vergangenen Jahr knapp 106.300 junge Menschen ein Studium - 8,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Zahl der männlichen Studienanfänger in den Ingenieurwissenschaften sank sogar um 11,8 Prozent auf 81.600.

Auch in anderen Fächern ging die Zahl der Erstsemester zurück: In Mathematik und Naturwissenschaften um 7,2 Prozent auf 84.600, in Sprach- und Kulturwissenschaften um 5,1 auf 82.600 und in Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften um 2,9 Prozent auf 163.500.

Entgegen dem Trend gibt es bei den Medizinern einen Anstieg auf einen neuen Rekord. Noch nie haben so viele Studenten ein Medizinstudium begonnen wie 2012: Rund 24.100 junge Leute schrieben sich erstmals für Humanmedizin und Gesundheitswissenschaften ein - ein Plus von 7,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Zum Thema
Panorama
Extras und Ratgeber
Extra: Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird Extra Erfolgsmenschen - Wie man erfolgreich wird
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von harun: Mein Hund hat Angst vor der Fahrt

 

  von Gast: darf ich den feuermelder drücken bei einer schlägerei im zug

 

  von maily: Beschäftigung von Rentner

 

  von dorfdepp: Wird es in 20 Jahren noch LKW-Fahrer, Lokführer und Piloten geben?

 

  von bh_roth: Win 8.1 Energiesparen

 

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...