A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Im Osten stark, im Westen nicht

Die Linke entstand 2007 durch die Fusion von WASG (Wahlalternative Arbeit und soziale Gerechtigkeit) und Linkspartei.PDS (Partei des demokratischen Sozialismus). Ihr zentraler Programmpunkt: Sie will "soziale, demokratische und friedensstiftende Reformen zur Überwindung des Kapitalismus". Sie wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Ihre beherrschenden Figuren sind Gregor Gysi und Oskar Lafontaine, Letzterer hatte sich im Streit von der SPD. Der Kampf gegen die Agenda 2010 ist einer ihrer Schwerpunkte. In Ostdeutschland ist die Linke stark, teils auch an Regierungen beteiligt. In Westdeutschland fällt es ihr zunehmend schwer, in die Landesparlamente zu kommen. Bei der Bundestagswahl 2002 kam sie auf 11,9 Prozent.

Sport
Sport
Augsburg mit erstem Heimdreier: 4:2 gegen Bremen

Halil Altintop hatte sich eigentlich einen ruhigeren Nachmittag gewünscht, noch lange nach dem Schlusspfiff des famosen 4:2 (2:1) gegen Werder Bremen perlte beim Mittelfeldantreiber des FC Augsburg der Schweiß auf der Stirn.

Streit bei den Grünen
Streit bei den Grünen
Kretschmanns Asyl-Alleingang empört viele Grüne

Im Bundestag stimmten die Grünen gegen die Asylrechtsreform - doch im Bundesrat verhilft der erste grüne Ministerpräsident Schwarz-Rot zu einer Mehrheit.

Nachrichten-Ticker
Erste Sondierungsrunde von SPD und Linken in Brandenburg

In Brandenburg haben SPD und Linke in einer ersten Sondierungsrunde die Möglichkeiten der Bildung einer gemeinsamen neuen Landesregierung erörtert.

Nachrichten-Ticker
Arbeitsministerium will Hartz-IV-Sanktionen entschärfen

Das Bundesarbeitsministerium will bald ein Konzept zur Entschärfung der Sanktionen gegen Hartz-IV-Bezieher vorlegen.

Politik
Politik
Analyse: Von Umbrüchen und neuen Farbenlehren

Ein hoher Diplomat, neulich zu Besuch in der Heimat. Er konstatiert recht ernüchtert: Deutschland sei in einem seltsamen "Biedermeier-Modus" verhaftet.

Wahlen in Brandenburg und Thüringen
Wahlen in Brandenburg und Thüringen
Parteien ringen um Koalitionen - Regierung noch völlig offen

Die Kanzlerin besteht darauf: Es wird keine Zusammenarbeit der CDU mit der AfD geben. Verfassungsschützer glauben an eine stärkere Radikalisierung der NPD. Die Ereignisse des Tages in der Rückschau.

Politik
Analyse: CDU wittert Chance in Brandenburg

Die Partnersuche der SPD nach der Landtagswahl in Brandenburg könnte schneller enden als gedacht.

Betrachtung der eigenen Psyche
Betrachtung der eigenen Psyche
Der Spießer in mir

Weltoffen, liberal, tolerant - so sehen wir uns gern. Aber sind wir es auch? Unser Autor hat seine Überzeugungen einer Inspektion unterzogen.

Nachrichten-Ticker
Regierungsbildung in Thüringen völlig offen

Nach dem knappen Wahlausgang in Thüringen ist die Regierungsbildung im Freistaat vollkommen offen: Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) sprach sich für die Fortsetzung der Koalition mit der SPD aus, der Linken-Spitzenkandidat Bodo Ramelow warb für ein rot-rot-grünes Bündnis.

Politik
Politik
Analyse: Schwarz und Rot immer mehr aufeinander angewiesen

Offiziell halten sich CDU-Chefin Merkel und der SPD-Vorsitzende Gabriel aus den Koalitionsbildungen in den Ländern heraus. Doch es geht um mehr als Dresden, Erfurt und Potsdam.

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?