HOME

BMW X5 und X6 M: Dynamische Berserker

Alle Welt spricht von sparsamen Kleinwagen. Doch ohne Emotion und Sportlichkeit geht in der Autolwelt wenig. BMW setzt seinem dynamischen SUV-Duo nun die Krone auf: X5 und X6 werden mit dem M geadelt.

Lange hat man bei BMW gezaudert, ob man auch die SUV-Modelle mit dem PS versprechenden Buchstaben "M" auf den sportlichen Thron heben wollte. Gab es bei der ersten X5-Generation mit dem 4.6is immerhin noch eine verkappte M-Version, so lassen es die Bayern - motiviert vom vom positiven Marktstart des X6 - nun doch so richtig krachen. Ab Spätsommer werden sowohl BMW X5 als auch sein Coupébruder X6 als M-Version zubekommen sein.

Das aber nicht mit dem lange Zeit favorisierten Zehnzylinder-Kraftwerk aus dem BMW M5, sondern mit einem aufgeladenen Achtzylinder, der bereits dem X6 5.0 erfolgreich Flügel verleiht. Doch in dem dynamischen Powerdoppel aus X5 und X6 wird dieser doppelt aufgeladene Achtender zu einem wahren Raketentriebwerk. Aus den 4,4 Litern Hubraum werden 408 kW/555 PS und ein maximales Drehmoment von 680 Nm heraus gekitzelt. Das steht in einem grandios breiten Drehzahlband zwischen 1.500 und 5.650 U/min konstant zur Verfügung und dürfte für Eruptionen bei sportlich ambitionierten Insassen sorgen.

"Natürlich hat es schon günstigere Zeiten für die Weltpremiere eines solchen neuen Automobils gegeben", ist sich Ludwig Willisch, Vorsitzender der M-GmbH-Geschäftsführung bewusst. "Aber ich bin trotzdem sehr zuversichtlich, dass die neuen M Automobile BMW X5 M und X6 M ein Erfolg werden. Wir wissen, dass die Nachfrage nach so spitz positionierten Modellen eindeutig angebotsgetrieben ist."

Der Turbolader mit maximal 1,5 bar Ladedruck und die Katalysatoren sind aufgrund des besseren Ansprechverhaltens und wegen einer effizienten Raumausnutzung zwischen den beiden Zylinderbänken positioniert. Trotz aller Gewaltausbrüche des Triebwerks soll sich der Verbrauch der beiden Boliden durch eine verbesserte Aerodynamik und Maßnahmen wie Bremsenergie-Rückgewinnung, einem entkoppelbaren Klimakompressor oder einer volumenstromgerechten Hydraulikversorgung der Wankstabilisierung im Rahmen halten.

275 km/h Spitze

Unter dem Strich sollen sich die jeweils über zwei Tonnen schweren M-Versionen von X5 und X6 mit 13,9 Litern SuperPlus auf 100 Kilometern zufrieden geben. Den Spurt von 0 auf 100 km/h schaffen sie Dank einer neu entwickelten Sportautomatik mit sechs Schaltstufen laut BMW in 4,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei maximal 275 km/h abgeregelt.

Irrsinniges Überholmanöver

Damit nicht nur Vortrieb, sondern auch Verzögerungswerte stimmen, verfügen die neuen M-Modelle über eine Hochleistungs-Bremsanlage mit 4-Kolben-Festsattel vorn und einer Faustsattel-Konstruktion hinten. Serienmäßig laufen beide Kraftprotze auf 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen und Reifen im Format 275/40 R 20 vorn und 315/35 R 20 hinten. Weiterhin sind die M-Boliden durch mächtige Kühlöffnungen an der Front sowie die gewachsenen Schürzen und Spoilern zu erkennen.

Weiterentwickelt und der mächtigen Motorleistung angepasst wurden die variable Kraftverteilung xDrive, Dynamic Performance Control sowie Wankstabilisierung. Wenn es einmal in Rekordzeit zum Segelwochenende am Starnberger See oder zu einer Powerboot-Tour auf dem Lake Mead bei Las Vegas gehen soll: X5 M und X6 M sind beide auch mit Anhängekupplung zu bestellen. Und das zu Preisen ab 105.900 Euro (X5 M) beziehungsweise 108.500 Euro (X6 M). Für die exklusive Innenausstattung sorgt die Individualabteilung der Bayern.

Stefan Grundhoff / pressinform / PRESSINFORM
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity