HOME

Ford Transit Connect 1.6 TDCi: Tool Time

Ford will mit dem neuen Transit Connect die Liga der Handwerkermobile kräftig aufmischen.

An diesem Lastesel hätte der amerikanische Handwerkerkönig Tim Allen, Hauptdarsteller der US-Fernsehserie Tool Time, seine helle Freude. Denn der Ford Transit Connect ist nach wenigen Kilometern Handwerkers Liebling. Egal ob Monteur, Fliesenleger, Elektriker oder Gasinstallateur - der Connect sieht für einen Lastesel nicht nur ungewöhnlich gut aus - er fährt sich auch so. Ihm merkt man die technische Plattform des Ford Focus an, die im spanischen Werk Valencia zum rustikalen Transit Connect wird. Das Modellangebot ist breit gefächert. Zwei Radstände mit 3,0 und 3,40 Metern bieten ebenso viele Möglichkeiten wie die beiden Schiebetüren, die Trennwand mit Durchladeöffnung, die Gittertrennwand oder das Ladevolumen von bis zu 3,57 Kubikmetern. Selbst in die Version mit kurzem Radstand lassen sich zwei Europaletten laden. Da lacht nicht nur das Herz des Handwerkerkönigs Tim Allen. Auf Wunsch lässt sich der Ford Transit Connect auch mit einer zweiten Sitzreihe oder Flügeltüren am Heck bekommen. Flexibler geht es kaum.

Dabei fährt sich der Ford Transit Connect kaum anders als ein familiärer Kombi. Ein Grund ist das Fahrwerk, dessen Abstammung vom Ford Focus stammt. Es gefallen die leichtgängige Lenkung, das geringe Geräuschniveau und die modernen Motoren. Insgesamt sind zwei Benziner mit 100 und 150 PS sowie ein 1,6 Liter großer Diesel in drei Leistungsstufen von 75 bis 115 PS zu bekommen. Besonders überzeugen kann die mittlere Leistungsvariante des 1.6 TDCi mit 70 kW / 95 PS bei 3.600 U/min. Selbst in beladenem Zustand ist man mit der besonders sparsamen Econetic-Variante gut unterwegs. Der Vierzylinder zieht Dank 230 Nm maximalem Drehmoment kraftvoll von unten durch und lockt die Gewerbekunden als langer oder kurzer Kastenwagen mit einem geringen Normverbrauch von 4,0 Litern Diesel. Im Gegensatz zum 115-PS-Diesel gibt es hier nur ein manuelles Fünfgang-Getriebe.

Je nach Connect-Modell gibt es nicht nur bis zu 2,87 bzw. 3,57 Kubikmetern Stauraum, die sich durch hintere Türen, die Kofferraumklappe oder die beiden großen Schiebetüren an der Seite beladen lassen. Die Nutzlast liegt je nach Modell bei bis zu 900 Kilogramm. In die Version mit langem Radstand können beispielsweise Bauplatten mit einer Größe von bis zu 2,40 x 1,20 Meter diagonal vom Boden zum Dach verstaut werden. "Im Zuge der Fahrzeugentwicklung haben wir gewerbetreibende in ihrem Arbeitsalltag beobachtet, wie sie Gegenstände ein- und Ausladen", sagt Stephen Lesh, Chefentwickler des Ford Transit Connect, "diese Erkenntnisse haben wir daraufhin in das Design des neuen Transit Connect einfließen lassen."

Für Sicherheit sorgen nicht nur Airbags und ESP, sondern auch das automatische Active City Stop und das Reifendruckkontrollsystem. Auf Wunsch gibt es elektrische Fensterheber, Klimaanlage, eine zweite Sitzreihe oder eine beheizbare Frontscheibe. Der Basispreis für das dünn ausgestattete Basismodell Ford Transit Connect Kastenwagen mit kurzem Radstand beginnt mit dem 74 kW / 100 PS starken Dreizylinder-Benziner bei 17.711 Euro (brutto). Der 70 kW / 95 PS starke Transit Connect 1.6 TDCi Kombi mit langem Radstand und 695 Kilogramm Zuladung kostet mindestens 24.109 Euro (brutto).

Press-Inform / pressinform

Wissenscommunity