HOME
Mann fährt in frischen Beton

Dumm gelaufen

Autofahrer bereut sein Falschparken wohl noch lange

Unglaublich, was diesem Fahrer passiert. Anscheinend übersieht er das "Parken verboten"-Schild und zack, steckt er in frischem Zement fest. Die Bergung des Fahrzeugs gestaltet sich schwierig.

Unterwegs mit Fahrrad-Guerillas

Das passiert, wenn man Falschparker radikal entlarvt

Von Martin Thiele

Knöllchen-Alarm

Privatparkplätze: Warum man nicht jeden Strafzettel bezahlen muss

Böse Knöllchen-Überraschung

Falschparken: So kann ein Einkauf bei Aldi richtig teuer werden

Der Parkstreit schwelte über Jahre, für die Betroffenen endet er nun im Ruin.

Verrückter Parkstreit

Krankenschwester soll Arbeitgeber 170.000 Euro wegen Falschparkens zahlen

Von Gernot Kramper
Die Polizei Osnabrück sucht nach dem Besitzer dieses Rutschautos.

Fahndung der Polizei Osnabrück

Welchem Falschparker gehört dieses Bobbycar?

Im Fokus der "Spiegel"-Enthüllung: Christiano Ronaldo und Mesut Özil spielten gemeinsam von 2010 bis 2013 bei Real Madrid
Ticker

News des Tages

"Football Leaks" - schmutzige Geldgeschäfte der Profi-Fußballer enthüllt

Gewalt gegen Polizisten in Krefeld: Ein Knöllchen klemmt unter dem Scheibenwischer eines Autos

Erneute Gewalt gegen Beamte

Polizisten nach Streit wegen Falschparkens attackiert und verletzt

Kampf gegen Parksünder

Riesige Plastikscheibe legt das Auto lahm

Von Gernot Kramper
Ein Schild weist darauf hin, dass falsch geparkte Autos abgeschleppt werden.

Bestrafung von Verkehrssündern

Grüne fordern höhere Bußgelder für Falschparker

Ein Schild weist darauf hin, dass falsch geparkte Autos abgeschleppt werden.

Bestrafung von Verkehrssündern

Grüne fordern höhere Bußgelder für Falschparker

Parkverbotsschild aus Klebezetteln

Parkverbot in Brasilien

Auto eines Falschparkers wird mit “Denkzetteln“ zugekleistert

Auf den Straßen von New York

Park-Chaos in Manhattan

Zeitvertreib

Missglücktes Ausparkmanöver

Autofahrer rammt zehn Wagen auf Parkplatz

Wer regelmäßig falsch parkt, muss mit gravierenden Konsequenzen rechnen.

Endstation "Idiotentest"

Notorischer Parksünder verliert Führerschein

Bußen einfach zu ignorieren, lohnt sich meistens nicht (Symbolbild)

Teurer Parkplatz

26-Jährige soll 25.000 Euro fürs Falschparken bezahlen

Bußgeldreform

Verkehrssünder müssen höhere Strafen zahlen

Von wegen falsch geparkt

Überwachungsvideo entlarvt Abzocke

Bußgelder

Falschparken wird richtig teuer

Diplomaten in Berlin

Falschparken, Wilderei, moderne Sklaverei

Bußgeldkatalog

Punkte fürs Telefonieren und Falschparken

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.