"Abetone Serienbrief" Serienbriefe und Etiketten drucken


Für viele Anwender ist alleine der Name bereits ein Gräuel: Serienbrief. Das ist doch genau das, was nie gelingen will. Und wer hat es schon einmal geschafft, Etiketten ordentlich zu Papier bringen? "Abetone Serienbrief" soll Abhilfe verschaffen.

Serienbriefe am eigenen Computer aufzusetzen, ist alles andere als leicht. Word als Standard-Textverarbeitung bietet zwar eine entsprechende Funktion durchaus an. Doch einfach ist etwas anderes: Viele Benutzer scheitern einfach an den vielen Möglichkeiten und Optionen. Sie geben entnervt auf und versuchen sich nie wieder an der Umsetzung eines Serienbriefes.

Digtale Hilfe

"Abetone Serienbrief" vereinfacht dieses Prozedere, sodass es fortan kein Problem mehr ist, mal eben auf die Schnelle ein paar Etiketten zu beschriften oder einen Serienbrief zu Papier zu bringen. Damit das gelingt, pflegt die Software eine eigene Datenbank. Die lässt sich gleich am Bildschirm mit neuen Adressen bestücken. Ebenso ist es möglich, bestehende Datenbanken zu übernehmen - etwa aus dem Windows-Adressbuch, aus Outlook, aus einer Excel-Datei oder aus einer CSV-Textdatei.

Abetone Serienbrief

System:

ab Windows 98

Autor:

Abetone

Sprache:

Deutsch

Preis:

39 Euro

Größe:

5,1 MB

Im Programmfenster werden alle verfügbaren Datensätze gelistet. Hier ist es auch möglich, einen Filter zu setzen oder die Adressen von Hand zu selektieren, auf die es ankommt. Das ist auch der wichtigste Part bei der ganzen Seriendruckerei: Der Anwender darf nur die Adressen markieren, die er auch tatsächlich verwenden möchte. Mit der Funktion "Serien-Brief schreiben" (Taste F2 drücken geht auch) wird dann der eigentliche Prozess eingeleitet.

Zahlreiche Vorlagen inklusive

"Abetone Serienbrief" bringt verschiedene Vorlagen mit, die sich frei verwenden lassen - zum Bedrucken von Umschlägen und Etiketten sowie zur Beschriftung von Serienbriefen. Die Vorlagen lassen sich auf der Dateiebene leicht anpassen und ergänzen. Generell handelt es sich bei den Vorlagen um Word-Dateien, die automatisch an eine Serienbriefdatei gekoppelt werden. Eine kurze Anleitung zeigt auf, wie es möglich ist, die finale Druckdatei zu erzeugen und zu Papier zu bringen. Das ist in der Tat ganz besonders simpel, auch wenn der hohe Preis der Vollversion dafür sorgt, dass die Software vorrangig im Büro und weniger in den eigenen vier Wänden zum Einsatz kommt.

Download beim Hersteller: www.in-mediakg.de

Carsten Scheibe

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker