"Bad Day LA" Ein amerikanischer Albtraum


Kult-Gamedesigner American McGee ist bekannt für außergewöhnliche Spielekonzepte abseits aller Konventionen und ausgetretener Pfade. In "Bad Day LA" versucht er sich nun an politischer Satire.

Anthony ist ein armer Schlucker am Rande der Gesellschaft. Ihm ist mittlerweile alles egal, und so schiebt er den geklauten Einkaufswagen mit seinen Habseligkeiten in aller Seelenruhe durch den Stau auf dem Highway in der Einflugschneise des Los Angeles Airports. Die Beschimpfungen der festsitzenden Autofahrer berühren ihn nicht, als er ein leichtes Grummeln in der Darmgegend verspürt. Doch genau in dem Moment, in dem er sich Erleichterung verschaffen will, kracht ein mit Giftgas beladener Düsenjet in die Brücke, die ein paar hundert Meter weiter die Autobahn überspannt.

Ein ereignisreicher Tag

Das ist nur die erste Katastrophe, von der die Stadt der Engel heimgesucht wird. Es folgen verheerende Brände, ein Meteoriteneinschlag, ein Erdbeben und die unvermeidliche Tsunami-Welle. Terror und Naturgewalten versetzen die Bevölkerung in Panik. Alles gerät außer Kontrolle, kotzende Zombies bevölkern plötzlich die Straßen, brennende Menschen rennen hilflos umher und flehen um Rettung. Nein, kein guter Tag.

"Bad Day LA"

Hersteller/Vertrieb

Enlight/Frogster

Genre

Action

Plattform

PC

Preis

ca. 40 Euro

Altersfreigabe

ab 16 Jahren

In "Bad Day LA" geht es ums Helfen, so bizarr das auch klingen mag. Anthony kümmert sich um einen kleinen Zombie-Jungen, den er mit dem Krankenwagen in die Klinik befördern will, während er aus dem fahrenden Auto per Maschinengewehr Terroristen ins Jenseits schickt. Die sind übrigens keine Araber, sondern Franzosen. Als Grund dafür führt McGee die Umfragewerte während des Golf-Kriegs an, als ein Großteil der amerikanischen Bevölkerung die Franzosen als Feindbild Nummer drei gleich nach Irak und Iran auserkor, um sie für ihre Nicht-Beteiligung am Krieg zu bestrafen. Diese Art von "Traurig, aber wahr"-Humor schlägt sich überall im Spiel nieder: Reale Propaganda-Plakate zieren die Straßen, am Flughafen wird ausnahmslos jeder Bürger ins Verhör genommen, und eine Nagelschere scheint die wohl mächtigste Waffe im Spiel zu sein.

Zahlreiche Anspielungen

Auf seinem Weg durch die zerstörte Stadt liest Anthony auch weitere seltsame Gestalten auf - einen verletzten Kettensägen-Freak, ein Beverly-Hills-Dummchen à la Paris Hilton und einem Army-Sergeant, der ständig mit Original-Zitaten von George W. Bush um sich wirft. Nebenbei erlöst der Obdachlose, dem glatt der US-Komiker Dave Chappelle Pate gestanden haben könnte, zahlreiche Zombies von ihrem Elend. Ob per Feuerlöscher, Mullbinde, Gewehr oder Schlagstock bleibt ganz dem Spieler überlassen. "Normale" Bürger hingegen sollte man in jedem Fall mit Samthandschuhen anfassen, wenn man nicht Ansehen verlieren und irgendwann wütende Angriffe auf die eigene Person riskieren will. "Bad Day LA" ist trotz aller derben Komik so konzipiert, dass man nur dann weiterkommt, wenn man Gutes tut.

Die im Großen und Ganzen ungeschönte Darstellung der Katastrophenereignisse wird durch den Comic-Stil der Grafik etwas abgemildert, bekommt dadurch aber auch ihre doppelbödige satirische Qualität. Überzeugende Animationen, dramaturgisch perfekt geschnittene Zwischensequenzen und Unmengen roter Pixelsaft verleihen dem Spiel das Flair eines Zeichentrickfilms für Erwachsene. Für den satirischen Unterton sorgt dabei auch der Soundtrack, der das brutale Geschehen oft mit seichtem Easy-Listening-Radio-Gedüdel konterkariert.

Geteiltes Meinungsbild

Eines scheint letztlich unumstößlich: An "Bad Day LA" werden sich die Geister scheiden. Die einen werden das Abenteuer als geniale Satire betrachten, die anderen als Ansammlung von Geschmacklosigkeiten. Vielspielern dürfte der geradlinige Spielablauf sauer aufstoßen. Auf alle Fälle wird das Spiel für Gesprächsstoff sorgen und zum Nachdenken anregen. Und genau das ist das erklärte Ziel von American McGee. Das Geldverdienen steht nur an zweiter Stelle, behauptet er regelmäßig in Interviews.

Herbert Aichinger/Teleschau TELESCHAU

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker