HOME

"Zoom Player": Schlanker Video-Player für lau

Mit dem kostenlosen "Zoom Player" lassen sich Videos besonders einfach abspielen. Die Freeware ist im Nu geladen und lädt benötigte Codecs direkt aus dem Internet, wenn sie dem System fehlen.

Früher sammelten die PC-Anwender mit Inbrunst neue Musikdateien auf der Festplatte, heute sind es Videos. Per E-Mail werden sie oft von einem Sammler zum anderen geschickt. Sie zeigen lustige Szenen aus dem Fernsehen, selbstaufgenommene Spaßclips, Trailer passend zu Kinofilmen oder unglaubliche Experimente und Stunts, die im Internet aufgespürt wurden. In der Regel sind diese Videos nur einige Megabyte groß, so dass sie sich leicht versenden lassen. Doch mit welchem Programm kann man die Filmchen eigentlich am besten anschauen? Die meisten Videoprogramme sind extrem komplexe Tools, die erst langatmig geladen werden müssen.

"Leichte" Alternative

Eine leichtfüßige Alternative ist der "Zoom Player", den Privatanwender in der Standard-Version kostenfrei verwenden dürfen. Das gerade einmal einen Megabyte große Programm startet in Sekundenbruchteilen und spielt Videos in allen wichtigen Formaten problemlos ab. Damit sich die Filme in Formaten wie Mpg, Mov oder Avi auch wirklich wiedergeben lassen, muss nur der entsprechende Codec installiert sein. Seht gut: Fehlt er, bietet der "Zoom Player" sofort an, ihn kostenfrei aus dem Internet nachzuladen.

Zoom Player Standard 4.51

System:

ab Windows 98

Autor:

Inmatrix

Sprache:

Englisch

Preis:

Freeware

Größe:

zirka 1 MB

Videodateien lassen sich per Drag and Drop in den Player laden, gerne aber auch über einen Menübefehl aufrufen. Profis verknüpfen das Programm direkt mit den Dateiformaten, so dass fortan ein Doppelklick auf ein Video im Dateimanager ausreicht, um es sofort in den Player zu laden. Wer möchte, kann aber auch ein ganzes Verzeichnis öffnen, um alle Videos in eine Liste zu übernehmen. Der "Zoom Player" lässt sich darüber hinaus mit einer URL füttern, um ein Video direkt aus dem Internet zu streamen.

Gute Handhabung

Ein weiteres Plus ist die einfache Bedienung. Das Programmfenster des Players lässt sich einfach mit der Maus aufziehen - das Video passt sich in seinen Proportionen den neuen Maßen an. Die Tool-Leiste hält alle Knöpfe parat, um das Video abzuspielen, zu pausieren oder zu stoppen. Wer möchte, ändert die Lautstärke der Wiedergabe oder nutzt eine Fortschrittsanzeige, um den aktuellen Film vor- oder zurückzuspulen.

Über eine Sprachdatei von der Homepage lässt sich der "Zoom Player" übrigens leicht auf eine deutsche Benutzerführung umschalten. Im Internet stehen außerdem kostenlose Skins bereit, die das Programmfenster mit einer neuen Oberfläche ausstatten.

Die vorliegende Standard-Version kommt problemlos auch mit AVI- und MPEG-Dateien zurecht, die mehrere hundert Megabyte groß sind. Passen muss das Programm allerdings bei Video-DVDs. Wer sie mit dem "Zoom Player" wiedergeben möchte, muss sich die kostenpflichtige Professional-Version zulegen.

Download beim Hersteller: www.inmatrix.com

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.