HOME

Anwender werden drei Tage auf Neustart hingewiesen: Microsoft möchte bei Windows 8 Neustarts minimieren

Microsoft überarbeitet den automatischen Neustart nach einem Software-Update für Windows 8. Updates, die einen Systemneustart erfordern, sollen nur noch einmal im Monat erscheinen.

Microsoft überarbeitet den automatischen Neustart nach einem Software-Update für Windows 8. Updates, die einen Systemneustart erfordern, sollen nur noch einmal im Monat erscheinen.

Anwender von Windows 7 kritisieren die Häufigkeit, mit der Software-Updates erscheinen, bei denen ein Neustart des Systems erforderlich wird. Auf die Aktualisierung folgt eine Benachrichtigung, dass das System nach 15 Minuten neu gestartet wird, wenn der Anwender es nicht auf später verschiebt - bei vielen Updates ein durchaus lästiger Prozess, bei dem ungesicherte Daten verloren gehen können.

Microsoft versteht den Ärger der Anwender und möchte seine Kunden beim nächsten Betriebssystem mit weniger Updates besänftigen. Anwender sollen drei Tage lang auf einen notwendigen Neustart hingewiesen werden, nachdem das Update verfügbar ist. Dem User wird die Benachrichtigung auf dem Windows-8-Lockscreen (Anmeldebildschirm) angezeigt.

Anwender erhalten dort die Option, das Update sowie einen unmittelbaren Neustart durchzuführen oder auf den automatischen Neustart zu warten.

Eine Ausnahme dieser Regelung wird es lediglich bei kritischen Sicherheitslücken geben.

Farzana Rahman, Windows-Update-Programm-Manager, dazu: "Die Herausforderung für uns bestand darin, eine Balance zwischen schnellen Updates und der Bekanntmachung eines kommenden Neustarts für den Anwender zu finden. Die Aktualisierung und Sicherung des PCs, bevor eine Schwachstelle durch Dritte ausgenutzt werden kann, ist natürlich genauso wichtig wie bisher. Allerdings wollen wir einen besseren Umgang mit Neustarts ermöglichen und den Verlust von Daten verhindern, ohne dabei Abstriche bei zeitgerechten Updates machen zu müssen."

Microsofts nächstes Betriebssystem Windows 8 wird höchstwahrscheinlich im zweiten Quartal nächsten Jahres auf den Markt kommen.

TechRadar / Tech Radar
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.