Apple iPhone schlägt Betriebssystem


Apple hat die Veröffentlichung der nächsten Version seines Betriebssystem Mac OS X, "Leopard", auf den Herbst verschoben. Begründung: Viele Software-Entwickler würden zunächst für Apples Telefon iPhone benötigt.

Apple hat die Markteinführung der nächsten Version seines Betriebssystems OS X verschoben. Die Software mit dem Namen "Leopard" werde nun statt Anfang Juni erst im Oktober auf den Markt kommen, teilte der Computer- und iPod-Hersteller am Donnerstag mit. Die Ankündigung nach Börsenschluss ließ Apple-Aktien im elektronischen Handel um drei Prozent fallen.

Die Verzögerung sei der Entwicklung des Apple-Handys iPhone geschuldet, teilte der US-Konzern mit. "Das iPhone enthält die anspruchsvollste Software, die jemals in einem tragbaren Gerät ausgeliefert wurde", hieß es in einer Erklärung. Um die pünktliche Markteinführung des Mobiltelefons zu sichern, habe man Entwickler von Leopard abgezogen. Das iPhone werde wie angekündigt Ende Juni verfügbar sein.

Tim Bajarin von Creative Strategies sagte, viele Apple-Fans würden nun vermutlich bis Oktober mit den Kauf eines neuen Computers warten. Damit werde sich auch der Absatz-Anstieg verzögern, der üblicherweise einer neuen Version von OS X folge. "Eigentlich glaube ich, dass die Auswirkungen eher vernachlässigbar sein werden", sagte Bajarin. Apple-Aktien fielen nachbörslich auf 89,51 Dollar von 92,19 Dollar beim Handelsschluss an der Nasdaq.

Erste Einblicke im Juni

Um der Mac-Community einen ersten Einblick in "Leopard" zu geben, sollen die Teilnehmer einer fünftägigen Entwicklerkonferenz ab 11. Juni in San Francisco eine vorläufige Version erhalten. "Wir denken, dass sich das Warten lohnen wird", erklärte Apple. "Mac OS X Leopard" soll den Desktop der Mac-Rechner mit getrennten Bildschirmbereichen ("Spaces") übersichtlicher gestalten. Außerdem sind eine "Zeitmaschine" für ein intelligentes Daten-Backup und ein neues Mail-Programm geplant. "Leopard" ist das sechste Update seit der Einführung von Mac OS X im Jahr 2001. Das System verbindet einen Unix-Kern mit einer grafischen Benutzeroberfläche. Im Unterschied zu Microsoft, das im Januar sein Betriebssystem Windows Vista eingeführt hat, sind Produktverschiebungen bei Apple bisher unüblich gewesen. Für das aktuelle Mac-Betriebssystem "Tiger" gab es mehrere Zwischenversionen, zurzeit ist die Version 10.4.9 aktuell.

OS X ist Apples Gegenstück zum Microsoft- Betriebssystem Windows. Es läuft nur auf hauseigenen Maschinen. Leopard ist die erste Version von OS X, die nach der Einführung von Windows Vista auf den Markt kommt.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker