HOME

Bill Gates über "Klammergriff": "Strg+Alt+Entf war ein Fehler"

Strg+Alt+Entf: Jeder PC-Nutzer kennt diese Tastenkombination. Und wohl jeder hat sich schon einmal gefragt: Warum so kompliziert? Microsoft-Gründer Bill Gates weiß die Antwort.

Von Jens Wiesner

Wer schon einmal die Hand in Gips hatte, weiß: Um einen Windows-Rechner vernünftig zu bedienen, braucht man beide Hände. Hat sich der Rechner an einem Programm verschluckt, hilft oft nur der "Klammergriff", um den lahmenden Störenfried aus dem Arbeitsspeicher zu vertreiben. "Strg" und "Alt" gemeinsam zu drücken, das bekommt die linke Hand noch alleine hin. Doch kommt noch "Entf" hinzu, ist sie auf Hilfe von ihrem rechten Gegenstück angewiesen. Ganz. Schön. Umständlich.

Das musste auch Microsoft-Mitgründer Bill Gates zugeben, als er bei einer Spendenveranstaltung der US-Universität Harvard nach dem Grund für die Tastenkombination gefragt wurde. Zunächst setzte der 57-Jährige zu einer langen Erklärung an, Sicherheitsmaßnahme hier, Schutz vor Passwortdieben dort, bis er schließlich lachend eingestand: "Es war ein Fehler!"

(ab Minute 16:35 spricht Bill Gates über den "Klammergriff")

Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht?

"Wir hätten einen einzelnen Knopf haben können, aber der Typ, der die IBM-Tastatur entworfen hat, wollte uns keinen eigenen Knopf geben", erklärte der ehemalige Microsoft-Chef. Im Gegensatz zu modernen Windows-Systemen, bei denen der Klammergriff ein Menü mit verschiedenen An- und Abmeldebefehlen inklusive Taskmanager aufruft, löste Strg+Alt+Entf (auf US-Tastaturen: Ctrl+Alt+Del) zu MS-DOS-Zeiten einen direkten Reboot des Systems aus.

Erfunden wurde der Klammergriff übrigens nicht von Gates selbst, sondern vom IBM-Programmierer David Bradley. Bradley wollte mit dieser Tastenkombination Programmierern die Möglichkeit geben, einen Computer neu zu starten, ohne die Stromzufuhr zu unterbrechen. Damit Nutzer am heimischen Rechner den Befehl nicht versehentlich auslösten, entschied er sich für eine Geste, bei der beide Hände benötigt werden. Doch die praktische Möglichkeit des Warmstarts sprach sich bald herum: "Großartige Werbung für den Affengriff war der berüchtigte "Blue Screen of Death", der empfahl, den Rechner auf diese Weise neu zu starten", erklärte Bradley vor einigen Jahren im stern.de-Interview.

Und weil dieser auch bei aktuellen Windows-Versionen noch gern einmal aufpoppt, bleibt Strg+Alt+Entf ein verlässlicher Freund am Schreibtisch. Natürlich nur, wenn gerade beide Hände frei sind.

Themen in diesem Artikel