HOME

BOXIT: Bunter Würfelzauber

Programm: BOXit 1.0

System: Windows 95/98/ME/NT/2000

Autor: Frank Hollwitz

Preis/Sprache: Freeware/Deutsch

Dateigröße: 1,1 MB

Ganz schön schwierig: »BOXit« stellt eine völlig neue Solitaire-Aufgabe. Der Spieler muss hier weder Karten dreschen, noch Mahjongg-Türme abtragen. Stattdessen gilt es, nach vorgegebenen Regeln Würfel vom Spielbrett zu entfernen. Nur einer darf übrigbleiben.

Los geht's mit 25 Würfeln

»BOXit« ist ein kostenloses deutschsprachiges Knobelprogramm, das dank seiner geringen Größe schnell geladen ist und seinem Besitzer in der Mittagspause bestens die Langeweile vertreibt. Das quadratische Spielbrett hat eine Kantenlänge von fünf Feldern. Es ist mit Würfeln in fünf unterschiedlichen Farben gefüllt, die Wertigkeiten von 1 bis 5 Augen aufweisen. Ziel dieser Patience ist, alle Würfel bis auf einen vom Spielbrett zu entfernen.

Ohne Planung geht gar nix

Zu diesem Zweck dürfen zwei Würfel, die in einer gemeinsamen Reihe oder Spalte stehen, per Drag and Drop aufeinander gezogen werden. Der Abstand der beiden Würfel zueinander spielt dabei keine Rolle. Der Zug funktioniert allerdings nur, wenn die beiden Würfel entweder die gleiche Farbe oder den gleichen Wert aufweisen. Die beiden Würfel fusionieren dabei zu einem neuen, wobei Farbe und Wert vom gezogenen Würfel stammen. Wie beim klassischen Stecksolitaire muss der Spieler mehrere Züge im Voraus planen, um sich nicht allzu schnell in eine Sackgasse zu manövrieren. Der Top-20-Highscore speichert die Namen der Spieler, bei denen am Ende der Partie die wenigsten Spielsteine auf dem Brett zurückgeblieben sind. Auch die Spielzeit wird im Highscore festgehalten. Hobby-Programmierer finden im Spielearchiv übrigens auch den Quellcode für Delphi 6 und Lylix-Linux vor.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel