VG-Wort Pixel

Durchschossene Handys, ertrunkene Laptops Die kuriosesten Datenpannen des Jahres


Jedes Jahr kürt der Datenrettungsdienst Ontrack die skurrilsten Fälle von Datenverlusten. Dieses Mal ging es besonders rabiat zu: Ein Laptop ertrank in Cocktails, und ein Handy wurde durchschossen.

Ob die Urlaubsbilder der vergangenen Reise, die Steuererklärung oder die Abschlussarbeit für das Seminar: Auf Computern befinden sich viele Dateien und Dokumente von immensem Wert, sei es weil sie viele schöne Erinnerungen hervorrufen oder viele Monate Arbeit in sie geflossen sind. Umso schwerer wiegt ein Datenverlust. Manchmal können aus Versehen formatierte Festplatten mit Spezialprogrammen wiederhergestellt werden, in einigen Fällen können nur noch Profis helfen. Ein renommierter Datenrettungsdienst ist Ontrack, der alljährlich eine Liste der skurrilsten Datenverluste veröffentlicht. Das sind die fünf Highlights.

Das durchschossene Smartphone

Zum wohl spektakulärsten Fall des Jahres verliert das Unternehmen nicht viele Worte: "Ein Handy ist nicht schusssicher." Stattdessen zeigt es das Foto eines Samsung-Smartphones, dessen Bildschirm im oberen Teil zersplittert und durchlöchert ist. Offenbar wurde das Telefon das Opfer einer Schusswaffe. Selbst für die Profis gestaltete sich die Datenrettung schwierig: Nur zehn Gigabyte konnten wiederhergestellt werden.

Krabbelalarm im Server

Nicht schlecht gestaunt haben dürften die Datenretter, als sie einen Server untersuchten, der nach fünf Jahren plötzlich seinen Dienst versagte. Als ein Ingenieur das Laufwerk des Computers öffnete, entdeckte er ein Nest von Spinnen, die es sich im Inneren des Computers und der Festplatte gemütlich gemacht hatten. Hier bekommt der Begriff Bugs eine völlig neue Bedeutung...

Schock nach Partynacht

Der Alptraum eines jeden Studenten: Tage-, wenn nicht wochenlang schreibt man an der wichtigen Abschlussarbeit - und dann gibt der Laptop samt Festplatte seinen Geist auf. So geschehen bei einer britischen Studentin, die ihre Daten wiederhergestellt haben wollte. Auf die Frage der Ingenieure, was dem Computer widerfahren ist, antwortete die Studentin, dass die Semesterabschlussparty am Vorabend schuld an der Misere sei. Der Laptop wurde in verschütteten Cocktails ertränkt.

Der vergessliche Einbrecher

Laptops sind ein begehrtes Diebesgut. Ein italienischer Einbrecher jedoch floh mit seiner Beute hastig aus dem Haus und ließ den Laptop, vermutlich aus Panik, im Garten des Besitzers zurück. Der jedoch fand sein Gerät erst am nächsten Morgen nach einer durchregneten Nacht wieder. Die Daten konnten trotzdem wiederhergestellt werden.

Doppelter Absturz

18 Monate arbeitete ein Filmteam in Polen, dann passierte ein folgenschweres Malheur: Als die Daten eines Laptops auf eine externe Festplatte übertragen wurden, stolperte ein Mitglied der Film-Crew über den Tisch und riss beide Geräte zu Boden. 80 Prozent der Daten konnten wiederhergestellt werden, der Rest war unwiederbringlich verloren. Und das zwei Monate vor dem wichtigen Filmfestival.

cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker