Neue Videoserie Der große stern.de-PC-Bau


Wir bauen einen PC, und Sie helfen uns dabei. In einer mehrteiligen Videoserie zeigt stern.de, wie man einen Computer zusammenbaut. Was in dem PC drinsteckt, entscheiden Sie! Ist der PC komplett, wird er 1500 Euro wert sein, und Sie können ihn gewinnen. Stimmen Sie ab, bauen Sie mit!

stern.de wird vor laufender Kamera einen PC zusammenbauen - mit Ihrer Hilfe. Sie entscheiden jede Woche, welche Komponente im nächsten Schritt in den PC eingesetzt werden sollen. In der nächsten Folge zeigt stern.de-Redakteur Ralf Sander dann, wie die von Ihnen ausgewählte Hardware eingebaut wird.

Das funktioniert so:

Wir schlagen jeweils zwei mögliche Varianten desselben Bauteils vor: zum Beispiel eine Grafikkarte von Nvidia und eine von ATI oder einen Prozessor von Intel und einen von AMD. Dazu beschreiben wir kurz die wichtigste Stärke jedes vorgeschlagenen Teils. doch die Entscheidung liegt bei Ihnen. Sie stimmen per Mausklick ab, welche Komponente Sie lieber in Ihrem PC hätten. Das Bauteil mit mehr Stimmen gewinnt.

Wenn der PC komplett ist, wird er unter allen, die jemals bei dieser Aktion abgestimmt haben, verlost. Es lohnt sich, bei jeder Folge mitzumachen, denn mit jeder Abstimmung erhalten Sie ein Los mehr für die Endverlosung.

Der Rechner wird am Ende einen Wert von

mindestens 1500 Euro

haben. Die Bauteile werden freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom Online-Shop ALTERNATE.de.

Die Produktbeschreibungen und die Abstimmungsfunktion finden Sie immer unterhalb des Videofensters.

In der ersten Folge sehen Sie, wie man ein Netzteil einbaut.

In der nächsten Folge geht es um den Hauptprozessor und das Motherboard. Sie bilden das Herz eines jeden PCs. Folgende Kombinationen stehen zur Wahl:

Möglichkeit A

Der Prozessor ist ein

Intel Core 2 Quad Q9550

. Er verfügt über vier Rechenkerne, die mit jeweils 2,83 Gigahertz getaktet sind. Dazu die Hauptplatine

MSI P35 Neo2-FR

(Technische Daten). Stärke dieser Konfiguration: Der Prozessor stammt vom Marktführer Intel und arbeitet schneller als die Alternative von AMD.

Möglichkeit B

Der Prozessor ist ein

AMD Phenom X4

. Er verfügt über vier Rechenkerne, die mit jeweils 2,5 Gigahertz getaktet sind. Dazu die Hauptplatine

Asus M3N-HD/HDMI

(Technische Daten). Die Stärke dieser Konfiguration: Das Motherboard verfügt über einen eingebauten Grafikchip, der eine HD-Auflösung liefert. Dieser Chip kann außerdem die Arbeit der Grafikkarte übernehmen, sodass diese abgeschaltet werden kann, um Strom zu sparen. Bei Bedarf (Video, Spiele) lassen sich die Leistungen der Grafikarte und des internen Grafikchips aber auch kombinieren. Diese Features funktionieren aber nur bei bestimmten Grafikkarten.

Die Abstimmung ist zu Ende. In der nächsten Folge erfahren Sie, wie sich die stern.de-Nutzer entschieden haben.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker