HOME

PC-Software: Bejeweled: Juwelensucht

Das Spiel "Bejeweled" gehört auf dem PocketPC und dem Palm-PDA zu den beliebtesten Anwendungen überhaupt. Jetzt entfaltet das Spiel auch auf Windows-PCs sein Suchtpotenzial.

Auf einem aufrecht stehenden Spielbrett liegen 8 x 8 bunte Diamanten in verschiedenen Formen und Farben aus. In "Bejeweled" ist es die Aufgabe des Spielers, die wertvollen Klunker vom Tisch zu nehmen und verschwinden zu lassen. Das funktioniert ganz einfach: Klickt der Spieler zwei benachbarte Steine an, so tauschen sie umgehend ihre Position. Dieser Zug funktioniert allerdings nur, wenn bei dieser Aktion mindestens ein Dreier mit exakt gleichen Edelsteinen ausgebildet wird. Dieser Dreier explodiert dann sofort: Die Punkte werden dem Anwender zugewiesen.

Funkeln als Hilfe

Die Steine oberhalb der neuen Lücke fallen sofort in den entstandenen Freiraum hinein, sodass das Brett stets bis zum Rand gefüllt bleibt. Lässt sich kein neuer Dreier mehr ausbilden, bläst das Programm die aktuelle Partie automatisch ab. So lange dies nicht der Fall ist, gibt es also noch eine mögliche Steinkombination im Spiel. Wer vor lauter Edelsteinen keine drei gleichen Klunker mehr sehen kann, erfragt einfach per Mausklick einen Tipp. Dann beginnt plötzlich einer der Steine auf dem Spielbrett zu funkeln. Aha: Er muss also mit einem seiner Nachbarsteine den Platz tauschen, damit der Anwender punkten kann.

Bejeweled Deluxe 1.36

System

ab Windows 98

Autor

PopCap Games

Preis

19,95 Dollar

Sprache

Englisch

Dateigröße

2,2 MB

Gegen die Zeit

Im normalen Spielmodus wächst nach jedem aufgelösten Dreier eine Balkengrafik am unteren Spielfeldrand in die Breite. Erreicht der Balken sein Maximum, so gilt der aktuelle Level als gelöst und der nächste wird geladen. Von Level zu Level nimmt der Schwierigkeitsgrad stetig zu. Wer in den Timetrial-Modus wechselt, verschärft die Gangart noch ein wenig mehr. In diesem Modus tritt der Spieler gegen die Zeit an und muss neue Dreier finden, bevor der Countdown heruntergezählt ist.

Suchtgefahr

Es ist wie so oft, wenn die Spielregeln ganz simpel sind: "Bejeweled" macht süchtig und verwandelt sich schon bald in das eigene Lieblingsspiel, das immer dann gestartet wird, wenn man am Arbeitsplatz gerade ein paar Minuten Zeit hat. Immer wieder versucht der Spieler dann, seinen Blick für punktwerte Kombinationen zu schärfen und Dreier zu finden, wo auf den ersten Blick gar keine vorhanden sind. Profis versuchen, gleich vier oder fünf Steine in eine Reihe zu zwingen oder eine Kettenreaktion beim Auflösen zu erzwingen. Das bringt nämlich deutlich mehr Punkte ein als der normale Verschwindibus. Registrierte Anwender können ihren Punktestand auch ins Internet funken und sich hier mit anderen Spielern aus aller Welt messen. Die Testversion lässt sich fünfmal starten und bei diesen Testpartien ohne Einschränkungen ausprobieren.

Download beim Hersteller: www.popcap.com

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel